Trainingsauftakt der Alemannia 2020/2021


 
 
Um 15.30 Uhr betraten die Spieler und der neue Trainerstab den Rasen des Tivoli-Stadions, vor leeren Rängen. Aufgrund der Corona-Schutzbestimmung und den Hygieneschutz war die erste Einheit unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dabei hatte die Alemannia die Uhrzeit extra auf 16 Uhr gelegt um es den Fans zu ermöglichen dabei zu sein. Denn in den Vorjahren war die erste Trainingseinheit immer um 10 Uhr morgens. Es kam leider nun anders. Athletiktrainer Kolja Wrase leitete eine rund 20-minütige Stabilisations- und Krafteinheit an ehe im Anschluss die Ansprachen der sportlichen Leitung sowie Geschäftsführung im Mannschaftskreis erfolgten. Alemannias Trainer Stefan Vollmerhausen begrüßte 19 Spieler auf dem Rasen, darunter Takashi Ushino und Keeper Valentin Manzenreiter aus der letztjährigen U19 der Alemannia. Mit dabei war auch Daniel Sopo aus der aktuellen Alemannia U19 sowie die beiden Gastspieler Oluwabori Falaye (zuletzt VfB Hilden) und Dzenan Mucic (VfL Bochum U19). Die Neuzugänge Joshua Mroß (Sonderurlaub) und Leon Gaedicke (Aufbautraining) fehlten vereinbarungsgemäß noch. Auch André Wallenborn war kurzzeitig am Tivoli, doch es fehlte noch eine Unterschrift unter dem vorliegenden Vertrag. Wir hoffen alle das dies morgen dann endgültig geschieht.
 

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Erst mit dem Klick auf Play Button wirst du mit YouTube verbunden. Unabhängig ob du dort ein Konto hast, speichert YouTube ein Cookie auf deinem Computer / mobile Device und sammelt Daten zum Besuch des Videos.

 
Aufgrund der aktuellen Finanzlage wird der Kader bis zu den Pokalspielen auch nur marginal größer werden. Mit dem erreichen der Titelverteidigung im Bitburger Pokal einhergehend mit dem Einzug in den DFB-Pokal, könnte man dann nochmal personell nachlegen. Das Training wurde zumeist in zwei Gruppen durchgeführt, einmal vom Chefcoach selber und die andere Gruppe von Co-Trainer Kristoffer Andersen. Während die Spieler schwitzen kümmerte sich Torwarttrainer Stephan Staub um die beiden Keeper. Sein Vertrag ist nur noch Formsache und soll alsbald unterschrieben werden. Die erste Einheit dauerte rund zwei Stunden, dann war der erste Arbeitstag beendet. Die ganze Woche über sind weitere Einheiten geplant ehe am Samstag im Tivoli das erste Testspiel stattfinden wird. Gegen Westfalia Herne soll dann in Absprache mit der Stadt und entsprechenden Hygienschutz auch wieder Zuschauer dabei sein. Ob das dann so stattfinden kann, die Regelungen wurden gestern von NRW weiter gelockert und lassen nun 300 Zuschauer zu, bleibt abzuwarten. Die Alemannia wird rechtzeitig informieren.
 
 
 

 
 
 
 

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

eins + eins =