Stipe Batarilo verlängert um 2 Jahre

 

Welche eine schöne Überraschung – Stipe Batarilo hat am Tivoli seinen auslaufenden Vertrag um weitere zwei Jahre verlängert. Als ich ihn beim Training vor einigen Wochen zu einem möglichen Verbleib in Aachen befragte, bezifferte er die Chance als sehr klein. Trotz das er sich super wohl fühlt in der Mannschaft und in Aachen ging sein Blick doch eher Richtung 3. Liga. Nach dem Sieg im Bitburger Pokal und das zusammenbleiben des Kaders, scheinen diese Faktoren am Ende doch gewirkt zu haben das er gleich um zwei Jahre verlängert.
 

Ich habe mich trotz anderer Angebote zu einem Verbleib in Aachen entschieden. Ich fühle mich hier sehr wohl, weil ich das Vertrauen des Trainers spüre und wir eine gute Mannschaft haben, mit der wir in der kommenden Saison oben angreifen wollen

 
Stipe Batarilo kam vergangene Saison kurz vor Transferschluss zur Alemannia, nachdem der Vertrag mit Mittelfedspieler Ilias Azaouaghi aufgelöst wurde. Zuvor hielt er sich im Camp der vertragslosen Fußballer fit, nachdem sein Vertrag beim SC Wiedenbrück nicht verlängert wurde. Ein Glücksfall für die Alemannia, denn Alemannia Coach Fuat Kilic erhoffte sich mit ihm eine Beschleunigung des Angriffsspiels, das zuweilen eher schleppend vonstatten ging. Und Stipe Batarilo enttäuschte nicht. Im Gegenteil, er entwickelte sich schnell zur Stammkraft und gefährlichen Mittelfeldspieler. Das man am Ende der Saison ihn tatsächlich halten konnte – da darf man sich auf die Schulter klopfen.
 
Stipe Batarilo wurde in der Jugend des 1. FC Köln ausgebildet und absolvierte für die Sportfreunde Lotte und den SC Wiedenbrück insgesamt 130 Spiele in der Regionalliga West. Bei der Alemannia kam er in der vergangenen Saison auf 29 Einsätzen, in denen ihm 8 Treffer gelangen. Insgesamt bringt es der  der 25-jährige Kroate auf 159 Spiele in der Regionalliga West (23 Tore).
 
Auch Coach Fuat Kilic freut sich über die Vertragsverlängerung: “Es ist schön, dass wir einen weiteren Schlüsselspieler zwei Jahre den Verein binden konnten. Stipe zählte in der abgelaufenen Saison zu den absoluten Leistungsträgern und hat seine Torgefahr nachhaltig unter Beweis gestellt”.
 
 
 
 

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

vier × fünf =