Stefan Vollmerhausen neuer Alemannia Trainer

(Foto: Joe Gras)

 
 
Die Alemannia hat einen Nachfolger für den am Saisonende scheidenden Coach Fuat Kilic gefunden. Als Jugendtrainer vom Nachwuchsleistungszentrum Bayer Leverkusen wechselt Stefan Vollmerhausen zum Aachener Tivoli. Der A-Lizenzinhaber war zuvor sehr erfolgreich beim Ligakonkurrenten Wuppertaler SV als Chefcoach tätig, mit denen er in der Saison 2015/16 in die Regionalliga West  aufstieg. Als Tabellenvierter wurde er dort im Februar 2018 entlassen und heuerte fünf Monate später bei Bayer Leverkusen an.
 

Stefan hat das Anforderungsprofil in allen Belangen erfüllt und uns mit seiner Persönlichkeit überzeugt.

Alemannia Sportdirektor Thomas Hengen

 
Stefan Vollmerhausen war bis 2012 Co-Trainer des FSV Vohwinkel ehe er nach Wuppertal wechselte und dort die U19 übernahm. In seiner dreijährigen Amtszeit als Trainer stieg er mit der U19 in die Bundesliga auf und belegte dort den siebten und achten Tabellenplatz. Am 01. Juli 2015 wurde er Chefcoach von der ersten Mannschaft des Wuppertaler SV und schaffte mit ihnen in der Saison 2015/2016 den Aufstieg aus der Oberliga Niederrhein in die Regionalliga West. Mit einem Punkteschnitt von 1,79 Zählern pro Partie war er in 101 Pflichtspielen als Chefcoach sehr erfolgreich. Das weckte schnell Begehrlichkeiten so das die Viktoria aus Köln ihn im Winter 2017/2018 für den abgewanderten Marco Antwerpen (zu Preußen Münster) unter Vertrag nehmen wollte. Der Wechsel scheiterte in letzter Sekunde aber an Viktorias Sportvorstand Franz Wunderlich, so das Stefan Vollmerhausen beim Wuppertaler SV blieb. Nicht jedem “schmeckte” dieses Wechselspielchen beim WSV wo aber laut Vollmerhausen offen und ehrlich kommuniziert wurde. Im Februar 2018 kam es schließlich doch zur Trennung, der Wuppertaler SV entließ ihn fristlos als Tabellenvierter der Regionalliga-West aufgrund von unüberbrückbaren Differenzen. Nach seiner Entlassung wechselte er in die Jugendabteilung von Bayer Leverkusen und wurde Coach der dortigen U15 bis heute.
 
Mit der Verpflichtung des 47-jährigen Familienvaters als neuen Chefcoach hat die Alemannia die wichtigste Personalie geklärt nach Sportdirektor Thomas Hengen.
 
 
Herzlich Willkommen Stefan Vollmerhausen 🙂
 
 
 
 

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

2 × 5 =