Raus aus der Winterpause


 
 

Die Alemannia hat die Wintervorbereitung mit dem letzten Testspiel gegen Drittligist Viktoria Köln (4:1) erfolgreich beendet. Zuvor konnte man auch die beiden anderen Testspiele gegen den FC Kray (3:1) und SSVg Velbert 02 (5:2) für sich entscheiden. Die Bedingungen waren zum Glück nicht ganz so schlecht auf dem Trainingsplatz, dank das der Winter sich bislang hier hat nicht blicken lassen.
 
Wo andere Vereine in den schönen Süden fliegen um sich auf den Ligastart nach der Winterpause vorzubereiten, blieb die Alemannia wieder einmal in der Region. Und wenn man sich die Bedingungen anschaut war man hier nicht schlechter unterwegs. Denn was nutzt das schönste Trainingslager mit optimalen Bedingungen wenn am Ende das Ergebnis nicht stimmt? Diese Erfahrung musste auch Drittligist Viktoria Köln machen, als sie aus dem türkischen Belek in dem Eispalast Tivoli anreisten. Mit 1:4 zeigte sich deutlich wo deren Schwächen liegen und warum man in der Drittenliga in den Abstiegssog geriet. Anders wiederum unsere Alemannia, die zeigte erstaunlich gut wie man Chancen in Tore umsetzt. Was uns seit Saisonbeginn wie ein Makel um den Hals bzw. Fuß hängt, das ausnutzen von Chancen, funktionierte in der Wintervorbereitung richtig gut. Dabei hatte es die Winterpause diesmal wirklich in sich.

 

Fuat Kilic wird die Alemannia nach 4,5 Jahren am Ende der Saison verlassen

 

Fuat Kilic gab bekannt das er seinen auslaufenden Vertrag am Tivoli nicht verlängern wird, und ein neuer Sportdirektor soll in Kürze am Tivoli vorgestellt werden. Unsere Alemannia sortiert sich in der sportlichen Führung neu, der nächste Schritt soll nun gemacht werden um mittelfristig das Ziel 3. Liga ins Visier zu nehmen. Auch wenn die Saison bislang mehr enttäuschend als zufriedenstellend verlaufen ist, will man diese keinesfalls aufgeben. Das große Ziel ist natürlich die Titelverteidigung im Bitburger Pokal, wo man dann wieder in der DFB-Pokal Hauptrunde spielen würde und einen attraktiven Gegner erwarten würde. Gleichbedeutend wäre es ein schöner Geldsegen den die Alemannia mehr als gut gebrauchen könnte, vor allem wenn man mit neuer sportlicher Führung neue Spieler zum Tivoli bewegen möchte. Aber auch in der Liga will man die Flinte nicht Korn werfen und ein paar Plätze weiter nach oben soll am Ende schon bei rausspringen. Wenn man schon selbst nicht mehr ganz oben mit dabei ist kann man wenigstens diejenigen ärgern die ganz nach oben wollen. Ob nun Verl, Oberhausen, Essen oder Rödinghausen, diese kann man im direkten Duell gegen uns ins stolpern bringen und dient nicht als Punktelieferant für deren Aufstiegsambitionen.
 
Aus dem Lazarett gab es auch positives zu berichten. Mit dem Trainingsauftakt am 6. Januar 2020 waren die Langzeitverletzten David Bors und Nikolai Rehnen wieder mit an Bord. Auch wenn es für unseren Stürmer David Bors nur zu einigen ersten Laufrunden am Trainingsplatz reichte, und auch Nikolai Rehnen im Tor noch nicht angekommen ist, man ist wieder näher ans Team gerückt. Auch der Langzeitverletzte Gastspieler Jeff-Denis Fehr soll noch im Januar wieder ins Training einsteigen, um sich endlich für einen Vertrag empfehlen zu können. Als er im Juli 2019 bei er Alemannia kaum auf dem Trainingsplatz stand verletzte er sich schwer und musste zwei Operationen am Meniskus über sich ergehen lassen. Im Vordergrund konnte sich auch Takashi Uchino aus der Alemannia U 19 spielen, was mit Einsätzen im Bitburger Pokal und in den Testspielen bei den Profis belohnt wurde. Schafft er den Sprung in den Profikader?

 

 

Zwei Spieler mit den wenigstens Einsatzzeiten wurde empfohlen den Verein zu verlassen und irgendwo anzuheuern wo sie mehr Einsatzzeiten bekommen könnten. Doch die beiden Spieler entschieden sich dagegen und wollen sich weiter durchbeißen. Das ist die richtige Einstellung, zumal man mit veränderter sportlicher Leitung sich nicht vielleicht doch wieder auf sich aufmerksam machen könnte. Das man Geduld beweisen muss zeigte sich an unserem Kapitän Peter Hackenberg. Nach einer Verletzung am dritten Spieltag war er raus aus der ersten Elf, und nach seiner Rückkehr im Mannschaftstraining kein Platz mehr in der Stammelf. Wie das manchmal so ist, wenn eine Alternative gut funktioniert reißt man sie nicht wieder auseinander. So kam er nur auf sieben Einsätze und musste sich in Geduld üben. In der Wintervorbereitung profitierte er selbst dann von der Verletzung eines Kollegen. Gegen Viktoria Köln stand er wieder in der ersten Elf, und zeigte warum er auch da hin gehört und sogar Torvorlagen geben kann. Schon in den Testspielen war seine Präsenz nach den Einwechslungen deutlich spürbar. So gesehen ist er ein Gewinner der Vorbereitung. Ebenfalls ein Gewinner ist Stürmer Vincent Boesen. Meist stand er hinten an, aber wenn der Stürmer gefragt war dann kam, sah und traf er. So auch in der Vorbereitung wo sein Stürmerkollege Jonathan Benteke verletzungsbedingt passen musste. In den Testspielen zeigte Vincent das er ganz unaufgeregt sein Tore machen kann (5x netzte er ein), und ist wohl zum Ligastart bei der TuS Haltern der erste Anwärter auf dem Posten im Sturm.
 
Zeichnete sich ab das es im Winter keinen Neuzugang geben würde, könnte es vielleicht doch noch was werden. Seit vergangenen Freitag trainiert der 25-jährige Ayoub El Harrak vom KAS Eupen bei der Alemannia mit. Der zentrale Mittelfeldspieler soll möglichst Spielpraxis sammeln, die er in Eupen im Augenblick nicht bekommt. Sein Einsatz war eigentlich im letzten Testspiel gegen Viktoria Köln geplant, doch leider kam die Spielgenehmigung nicht rechtzeitig an. Schade, so hätte man sich direkt einen Eindruck von ihm machen können. Der Pechvogel der Vorbereitung war wieder einmal Kai Bösing, der sich im Testspiel gegen den SSVg Velbert (5:2) einen Faserriss zuzog und ausfällt. Nach zwei schweren Knieverletzungen ist man dennoch optimistisch das er beim Ligastart wieder mit dabei ist.

 

Goldes Ticket für das ausgefallene Spiel gegen Wattenscheid 09 zum Preis von 10 €

 

Nach dem Abschluss der Wintervorbereitung wird es nun für unsere Jungs wieder ernst, die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim TuS Haltern (der sein Heimspiel im Wattenscheider Lohrheidestadion austragen wird) hat mit dem Abschluss des letzten Testspiels begonnen. Jetzt muss man es schaffen das die Testspielergebnisse und die Leistung mit in die Liga transportiert werden. Für uns bleiben noch sechs Heimspiele mit attraktiven Gegnern wie Borussia Dortmund II, Rot Weiss Essen und Fortuna Köln. Das Heimspiel gegen Wattenscheid 09 fällt ja leider aus, weil der Traditionsverein sich vom Spielbetrieb abmelden musste. Das hat natürlich auch Auswirkung für uns, denn wir sehen ein Heimspiel weniger und die Alemannia hat fehlende Einnahmen des ausgefallenen Heimspiels. Um diesem etwas abzumildern können wir uns als Fans das “goldene Ticket” kaufen zum Preis von 10 Euro. Dieses Ticket ist im Fanshop am Tivoli sowie online erhältlich und kann bei einem beliebigen Heimspiel im Stadionumlauf für eine Stadionwurst oder ein Getränk nach Wahl eingelöst werden, oder man behält es einfach. Wer sich dieses goldene Ticket holt unterstützt unsere Alemannia in dieser tristen sechswöchigen Heimspiellosenzeit etwas 🖤💛
 
Aber jetzt freuen wir uns erstmal das es in der Liga nächste Woche weitergehen wird. Für die Spieler wird es natürlich auch interessant werden sich weiter zu empfehlen. Entweder hier am Tivoli mit neuem Trainer und Sportdirektor, oder halt woanders. Es wird spannend werden bis zum Mai, das hoffentlich mit der Titelverteidigung im Bitburger Pokal mündet. Es wäre für unseren Coach Fuat Kilic ein perfekter Abschied, und für den Verein wieder die Gelegenheit bundesweit in den Fokus zu rücken. Irgendwann muss doch mal ein großer Sponsor anbeißen 🙂
 
 
 
 

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

elf + elf =