Projekt U96 – Modellbau Tag 13

U96-Header1
 
Neuer Monat, ein neues Päckchen lag im Briefkast. Die Ausgaben 16, 17, 18 und 19 sind angekommen und wurden direkt ausgepackt. Auffällig, die Plastiktüte, dort wo die Heftchen und Bauteile drin liegen, war wieder einmal eingerissen auf der Seite. Aber zum Glück war nichts beschädigt so das direkt begonnen werden konnte.

 

Aber zuerst zu den gelieferten Ausgaben 16 – 19:
 

16-19
Ausgaben 16, 17, 18, 19

 

U96-Ausgabe16-17-05
Gebundenes Heft mit vielen Informationen und Bauanleitungen

 

Im Prinzip gingen die Arbeiten an der linken Rumpfhälfte fast komplikationslos von statten. Auf die “Pferdefüsse”, auf die ich mal wieder stieß, gehe ich dann besonders ein ;-). Mit dem Abschluss der Ausgabe 19 war dann auch der Rumpf erstmal soweit fertigstellt (in Sachen Querspanten). Eine Vorschau auf Heft 20 ließ erkennen das dort das erste Plastikteil geliefert wird für den Kiel. Dazu aber später mehr.

 

16-17
Ausgabe 16 und 17 ist das heutige Thema

 

In diesem Bericht widme ich mich den Ausgaben 16 und 17 mit den Materialien zum Weiterbau der linken Rumpfhälfte.
In Ausgabe 16 befand sich eine lasergeschnitte Platte mit fünf Querspanten und zwei Querträgern, sowie die ersten fünf Schrauben und Muttern um die Verbindungen der beiden Rumpfhälften zu verstärken. In Ausgabe 17 gab es eine lasergeschnittene Platte mit fünf Querspanten sowie 9 Schrauben und Muttern zur Verstärkung der beiden Rumpfhälften.

 

Nach dem herauslösen der Bauteile aus der Trägerplatte wurden diese, wie immer, von der schwarzen Laserschicht befreit und die Kanten geglättet mit einer kleinen Feile. Für die laserschwärze zu entfernen bediente ich mich diesmal zum erstenmal eines Dremels. Die Arbeit ging somit flott von der Hand, allerdings war der Staubanteil dadurch auch sehr hoch. Zuerst wurden aber die fünf Schrauben und Muttern an dem U-Boot verbaut, und zwar an den jeweiligen Verbindungsstücken (Bauteile 42 &128).

 

U96-Ausgabe16-17-08
Entgratet, gebohrt und geglätten – Die Bauteile aus Ausgabe 16

 

U96-Ausgabe16-17-07
Die Schrauben und Muttern zur Verstärkung der Rumpfhälften

 

U96-Ausgabe16-17-16
 
Bei den Bauteilen 60 und 61 hatte ich es mir einfach gemacht, und diese beiden direkt zusammenverleimt, da sie eh aneinander gesteckt und geklebt wurden in den vorhergesehene Einkerbungen. Ebenso, und dankenswerterweise der Voraussicht von Forumsbau-Experte “Macdog”, wurde in den Querspanten 60 bis 64 weitere 5mm große Löcher gebohrt als Vorbereitung für die künftige Beleuchtung der beiden offen Sektionen (Komandostand und Maschienenraum) sowie den Positionslichtern am späteren Turm. Die beiden Querträger 82 und 83 wurden wieder auf Seite gelegt, diese werden später verbaut.

 

U96-Ausgabe16-17-09
Arbeit in einem Rutsch – Bauteil 60 und 61

 

Das restliche Verbauen der Querspanten war unspektakulär, Querspanten ausrichten, Winkelmaß anlegen und verleimen. Auf die ersten Schwierigkeiten traf ich dann mit den Bauteilen 69 und 69b :-D

 

U96-Ausgabe16-17-14

 

U96-Ausgabe16-17-13

 

Weiter ging es mit der Ausgabe 17. Dort sollten fünf Querspanten und ein kleines Seitenteil (69b) verbaut werden. Auch hier mussten die Bauteile aus dem Rahmen gelöst werden, entgratet werden und zuletzt von der laserschwärze befreit werden.

 

U96-Ausgabe16-17-17
Ausgabe 17 – Fünf Querspanten und ein Seitenteil

 

U96-Ausgabe16-17-19
Das “Besteck” – Was man so alles benötigt beim Bau (neben dem Leim)

 

Nach getaner Arbeit wurden aber zuerst die neun Schrauben samt Muttern verbaut um die Verbindungen zwischen den beiden Hauptspanten noch mehr Festigkeit zu verleihen. Das darauffolgende Einsetzen der Querspanten war ging fix von der Hand, Ausrichten, mit dem Winkelmaß prüfen und festkleben. Dann kam besagtes Bauteil 69 dran, mit dem Seitenteil 69b. So wie ich es im Bauplan sah war das Seitenteil zu kurz. Warum sollte es überhaupt auf dem Querspant geklebt werden?

 

U96-Ausgabe16-17-26
Querspant 69 mit Seitenteil 69b

 

Dass das nicht passte war mir irgendwie nicht geheuer. Trotz studierens der Bauanleitung und des schauens wieso es denn zu kurz ist, kam ich da nicht weiter. Ratlos machte ich ein Foto und ließ das Forum um Hilfe bitten. Die Antwort kam auch prompt, und ja irgendwie hatte ich den 3D Blick an diesem Abend verloren. Trotz Brille! Oder gerade deswegen? Nun war es klar wie es drauf musste, eben nicht drauf sondern dran. Dann saß das Teil auch passgenau und so wie es sein musste. Was ein “Hantier” wegen so eines kleines Bauteils :-) Aber großes Lob an die Community, die einem nicht hängen ließ!

 

U96-Ausgabe16-17-20
So musste es sein, und so passte es dann auch!

 

Nachdem aller verleimt war hieß es nun, abwarten und das Boot trocknen lassen. Bis jetzt sieht das doch gut aus oder?

 

U96-Ausgabe16-17-24
Arbeit an Ausgabe 17 beendet

 

Tom, der eigentlich nicht viel mit Modellbau am Hut hat, schaut trotzdem ab und zu in dem Baubericht rein. Er brachte die Idee ins Spiel warum ich nicht mal ein kleines Video mache? Damit man sich mal anhand bewegter Bilder etwas konkreter darunter Vorstellen konnte anstatt nur an Fotos. Skeptisch war ich, aber irgendwie hatte er auch recht. Also hab ich mit den einfachsten mir zur Verfügung stehender Mittel mal ein kleines Video gemacht. Bitte berücktsichtigt, es ist nicht von Steven Spielberg. Seid nachsichtig mit mir :-) Ich hoffe dem ein oder anderen gefällts.

 

Schreibe einen Kommentar

3 × 5 =