Der Bitburger Pokal wirft seine Schatten voraus, am Mittwoch geht es im Schnellverfahren mit dem Viertelfinale los. Eine Woche später erfolgt bereits das Halbfinale ehe am 29. Mai 2021 das Finale im Bonner Sportpark stattfindet. Nie zuvor konnte man sich schneller mit dem Gewinn des FVM Bitburger Pokal für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal qualifizieren. Vom Namen her gehört die Alemannia zu den drei Favoriten auf den Titel. Wenn man allerdings die Saison betrachtet, und zudem die letzten Spiele in 2021, dann dürfte die Hoffnung darauf kaum größer sein als ein Sandkorn. Hier bewältigen wir seit Wochen jede Menge Probleme und man ist mit sich selbst beschäftigt. Ganz anders der kommende Gegner aus Bergisch Gladbach.
 

 
Wir freuen uns riesig auf das Spiel und wollen im Pokal soweit wie möglich kommen und alles raushauen“, sagt Trainer Helge Hohl stellvertretend für das ganze Team. Man will für die große Überraschung sorgen. Dem SV 09 kommt entgegen, dass das Liga-Match am folgenden Samstag ausfällt, da Gegner Borussia Dortmund U23 nach einigen Corona-Fällen in Quarantäne ist. Daher muss das Team am Mittwoch nicht mit seinen Kräften haushalten. Und unsere Alemannia? Die muss am Wochenende zu Rot-Weiss Essen und darf sich der Wettbewerbsverzerrung aussetzen das man dort sang und klanglos untergeht an der Hafenstraße. Zudem muss sie sich bereits im Vorfeld mit Häme und Spott auseinandersetzen, denn einige Fans haben bereits auf der Facebookseite vom SV Bergisch Gladbach vorab zum Einzug ins Halbfinale gegen den FC Wegberg Beeck gratuliert. Da setzen einige Alemannia Fans keinen Pfifferling mehr auf unsere schwarz-gelben Truppe, was eigentlich sehr traurig ist. Wann haben wir das zuletzt erlebt? Aber so bitter es auch ist, die Fans haben ja irgendwo recht damit nach den ganzen Enttäuschungen. Die Distanz zwischen Fans, Team und Verein ist mittlerweile so groß wie die Erde zum Mars. Ich rechne mir persönlich da zwar auch nichts aus, aber vorab gratulieren ist nicht. Gratuliert wird wenn der Vorhang gefallen ist, auch wenn ich mir da nichts ausrechne. Denn woher soll die Hoffnung kommen das die Alemannia anders Auftritt als zuletzt?
 
Das was die Trainer ihnen vorgeben ist gegen die Wand gesprochen, das was wir Fans ihnen gesagt haben vor einigen Wochen ist auch nur Schall und Rauch, alles Zeitverschwendung und vergebene Liebesmüh. Im ureigenen Interesse der Alemannia Verantwortlichen hoffe ich allerdings das nur Spieler auflaufen die auch kommende Saison hier ihre Stiefel schnüren werden und deren Verträge in den nächsten Tagen verlängert werden. Alle anderen, die ohnehin weg wollen oder mit denen nicht mehr geplant wird, können gerne ihre restlichen Spiele zuhause oder auf der Tribüne aussitzen! Da sieht man doch lieber den Kader mit U19 Spieler gefüllt die noch kämpfen und Gras fressen, statt die restlichen Spiele lustlos austrudeln zu lassen. Ohnehin sieht die Mehrzahl der Fans, wie offensichtlich auch einige Spieler, dem baldigen Ende der desaströsen Saison hoffnungsvoll entgegen. Man ist es einfach satt. Selbst das Pokalspiel, wo man noch die Hoffnung hatte das dies eine katastrophale Saison noch retten könnte, ist bei vielen – wie oben beschrieben – schon abgeschrieben. Also, was nun und tun? Nochmal mit der Mannschaft reden? Nochmal Feuer entfachen und darauf hoffen das die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigt? Darauf hoffen das die Spieler wissen das man zur “Belohnung” einen Bundesligisten im DFB-Pokal begrüssen kann am Tivoli, sofern man den Bitburger Pokal nach Aachen holt? Ist das keine Motivation für die Spieler wert?
 

 
Diese Frage wird uns die Mannschaft am Mittwoch beantworten. Aktuell ist die Verletztenliste wieder genau so groß wie der aktuelle Kader. Die Abwehr wird sich voraussichtlich aus den Youngstern Aldin Dervisevic (18 Jahre), Takashi Uchino (20 Jahre) und Freddy Baum (20 Jahre) bilden, sollte Alexander Heinze mit seiner Schulterverletzung ausfallen. Natürlich kann man ihnen keinen Vorwurf machen wenn sie Fehler machen. Da die etablierten Spieler ohnehin verletzt fehlen oder völlig außer Form sind liegen die Hoffnungen auf den Nachwuchs. Zurück im Training war diese Woche wenigstens Peter Hackenberg, auch wenn sein Einsatz noch nicht möglich ist. Aber seine Anwesenheit auf der Bank soll Motivation sein für die junge Abwehr.
Wer sich das Pokalspiel anschauen will kann dies tun. Sporttotal.tv bietet das Pokal-Match im Livestream für 4,99 Euro an. Neben den Bildern gibt es einen Live-Kommentar, Zeitlupen und weitere Features für ein ´”spannendes” Pokalspiel.
Hier geht’s zum Match oder da https://sporttotal.tv/maf24c3f63
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × zwei =