Geschäftsführer Martin vom Hofe verläßt die Alemannia

 

Alemannia packt an – Martin stand sinnbildlich dafür und war sich für nichts zu schade

 

Die Meldung am 18. Mai 2020 war für jeden Alemannia Fan ein Schock, und hatte ein mittleres bis schweres Erdbeben in und um Aachen ausgelöst. Unser Geschäftsführer Martin vom Hofe wird die Alemannia Familie auf eigenen Wunsch hin verlassen. So weit, so traurig, so ist die Faktenlage. An diesem Tag kochten die Emotionen hoch, und gerade in den Social Medien konnte man verschiedene, ich nenne sie mal „Verschwörungstheorien“ lesen, die eine abstruser als die andere. Ob nun Rauswurf, Untergang der Alemannia, Klömpchensklub etc. pp gehörten noch zu den harmlosesten Varianten. Klar ist – so einen “Fan nahen” Geschäftsführer wie Martin vom Hofe werden wir wahrscheinlich nicht mehr bekommen. Klar ist aber auch, Martin vom Hofe war ein Angestellter des Vereins. Und was ist eigentlich daran verwerflich das er geht bei einem besseren Angebot? Oder war es doch ein Dissens mit dem Alemannia Aufsichtsrat? Spekulieren kann man viel und wurde viel zu viel.

Ich gehe nicht, weil ich bei Alemannia weniger Geld verdiene

Man muss sich vorstellen was er hier im Fulltimejob alles erledigt hat, soviel Klinken hat selten jemand geputzt und mit dafür gesorgt das Alemannia wieder in ruhigen Fahrwasser schippern konnte nach der Insolvenz. Seine Dreijährige gute Arbeit ist nicht verborgen geblieben, auch nicht außerhalb von Aachen. Angefangen von “Alemannia packt an” bis hin zur Einführung des Alemannia Kaiserstädter Bieres, hat er sehr viel für das Image des ramponierten Vereinsamen getan. Schaut man sich die aktuelle Entwicklung an in der Regionalliga an, ist die Zukunft doch mehr als unsicher. Man hat verbandsseitig und politisch ein Stöckchen der Hoffnung vorgeworfen bekommen bis Ende August. Aber wie sicher ist man das eine Regionalliga im September wieder vor Zuschauer spielen wird? Kann ein Verein wie Alemannia die Hygiene und Abstandsregeln, die uns wohl noch lange begleiten werden in der Form aufbieten?

 

 

Mit Thomas Hengen wurde im Februar ein Geschäftsführer Sport eingestellt, der nun das bisherige Betätigungsfeld von Martin vom Hofe bearbeitet. Konnte man sich ernsthaft vorstellen das Martin vom Hofe im Büro nur noch für nackte Zahlen zuständig ist? Ich nicht, und ihr sicherlich auch nicht. Laut eigener Aussage bekam er ein Angebot vom Sportrechtevermarkter Lagardere das er mit seiner Familie besprochen hat und letztendlich sich dafür entschieden hat. Nach drei intensiven Alemannia Jahren war es nun Zeit für eine neue Herausforderung. Zukünftig wird er sich dort um die Vermarktung des MSV Duisburg kümmern und dem Sport erhalten bleiben. Es ist wie bei Spielern, man kann niemanden verübeln wenn er sich neu orientiert. Martin hat schließlich auch eine Familie, und die ist näher als schwarz gelb – auch wenn das einige bezweifeln mögen. Ähnlich wie bei unserem Coach Fuat Kilic ist es natürlich Schade das er nicht gebührend verabschiedet werden kann – Dank Corona Maßnahmen.
 
Vor gut zweieinhalb Jahren kam Martin vom Hofe vom Ligakonkurrenten Rot Weiss Essen in einer schwierige Zeit zum Tivoli. Die Alemannia befand sich gerade in der zweiten Insolvenz, es galt den Verein erneut aufzustellen. Schaut man sich die Bilanz an kann man wohl sagen das es mehr als funktioniert hat, in einem schwierigen Aachener Umfeld wo das Vertrauen der Aachener Wirtschaft noch klein geschrieben wird beim Sponsoring der Alemannia. Das es aber wieder Vertrauen gibt, dafür hat Martin vom Hofe wieder gesorgt. Nun trennen sich aber die Wege und ein neuer Geschäftsführer wird in großen Fußstapfen treten, vor allem bei den Fans. Denn einen solchen Fannahen Geschäftsführer werden wir so schnell nicht mehr am Tivoli erleben.  Unvergesslich für mich die Aktion “Fit mit und für die Alemannia” wo auch Martin vom Hofe sich nicht zu schade war ebenfalls dort aktiv mitzuschwitzen.
 
Danke Danke Martin das du fast drei Jahre lang die Alemannia begleitet hast 🖤💛 Heute war dein letzter Arbeitstag bei der Alemannia, am 15. Juni 2020 endet die Alemannia Mission offiziell für dich. Viel Glück und Erfolg für deine zukünftigen Aufgaben. Man sieht sich.
 
Tschöööö mach et jott Martin 🖤💛
 
 
 

 

 

 


 
 
 
 

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

zwei + 2 =