Familiäre Saisoneröffnung 2019/2020 der Alemannia


 
Am City Fanshop in Aachen Kleinkölnstraße fand dieses der Jahr die Saisoneröffnung der Alemannia statt. Wegen dem “Soerser Sonntag” des CHIO konnte man nicht am heimischen Tivoli die Saisoneröffnung durchführen. Musste man aber auch nicht, das Credo heißt ja seit 2013 das die Alemannia wieder da hin geht wo die Fans sind – diesmal in die City von Aachen. Die Via Integration organisierte die Saisoneröffnung zusammen mit der Alemannia, und man hat sich richtig rausgeputzt. Trotz des limitierten Platzes, die Kleinköln Straße konnte dann doch nicht gesperrt werden wegen dem Aachener Trödelmarkt, war alles vorhanden was das Herz begehrt. Zu Essen gab es reichlich, ebenso wie das Kaiserstädter und natürlich war der Fan-Shop geöffnet der u.a ein limitiertes Pokalshirt feilbot. Die Fans warteten aber gespannt auf das neue Trikot, das ebenfalls heute vorgestellt werden sollte.
 

 
Nach und nach trafen die Spieler ein, während sich am Büchereingang schon die erste kleine Schlange bildete. Denn da wo die Traube stand sollten später die Trikots präsentiert werden und im Anschluss die obligatorische Autogrammstunde erfolgen. Dazwischen gab es Talk Talk Talk mit Spielern, Trainer und dem Präsidenten, der die Saison sodann eröffnete. Dann war es endlich soweit, das neue Trikot wurde präsentiert. Das neue Auswärtstrikot, präsentiert von Kapitän Peter Hackenberg, in Gelb gehalten mit eine Art von Wasserzeichen im Bauchbereich. Es erscheint ein Adler – sehr schick! Das Heimtrikot präsentierte im Anschluss Alexander Heinze, schwarzes Trikot mit kleinen feinen gelben Querstreifen. Auch dies ist ein optischer Hingucker. Für knapp 60,- Euro sind die Trikots ab Montag zu erwerben im Alemannia Fanshop. Zuvor präsentierte Robin Garnier ein neues Poloshirt in gelb schwarz. Die Torhüter Ricco Cymer und Nikolai Rehnen zeigten ihr neues Arbeitsmodell in rot und blau. Wobei Geschäftsführer Martin vom Hofe betonte das er das rote Torwartshirt nicht ausgesucht hat :-)
 

 

 
Nach dem Vorstellen des neuen Trikots war dann endlich die Autogrammstunde dran. Am Anfang saß Cheftrainer Fuat Kilic mit seinen Kindern gefolgt vom Co-Trainer Christian Mollocher. Torwart-Trainer Hans Spillmann stand etwas abseits, er hatte keine Autogrammkarte da er am Tag des Fotoshootings arbeiten musste. Die Mannschaft war geduldig und schrieb sich die Finger wund um alle wünsche zu befriedigen. Ohne Hast und Hektik konnte man durchgehen und wenn es sein musste auch wieder zurück. Am Ende war die Zeit auch schon wie verflogen. Für die Kleinen war im Innenraum übrigens eine Hüpfburg aufgebaut. Sowas geht nicht nur draussen :-)
Alles in Allem war es ein schönes Alemannia Familienfest, das so um die 500 Fans besuchten. In Anbetracht der Umstände hat man das Beste daraus gemacht, denn die Unkenrufe waren ja schon im Vorfeld zu hören. Es war einfach wieder schick familiär – und das steht der Alemannia besonders gut.
 
 
Ein kleines Filmchen das ich über den Tag hinweg zusammengestellt habe, fast die Saisoneröffnung nochmal kurz zusammen.

 
 
 


 
 
 
 

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

sieben − 5 =