Endlich wieder DFB-Pokal

 

 

Sieben Jahre haben wir warten müssen, sieben verdammt lange Jahre wo der Verein zwischenzeitlich komplett den Bach herunter gekippt ist. Kurz vor dem Totalcrash konnte unsere Alemannia erhalten bleiben, gestrandet im Niemandsland der Regionalliga West. Ein Highlight war im Februar 2015 der ausverkaufte Tivoli (30.313 Zuschauer) gegen Rot Weiss Essen, als die beiden Traditionsteams im Kampf um den Aufstieg aufeinander trafen. Es war das Spitzenspiel der Regionalliga West, das sogar der WDR live übertrug. Erster (Alemannia) gegen Zweiter (Essen), beste Defensive gegen beste Offensive. Die Alemannia gewann das Spitzenspiel mit 1:0 durch ein Kopfballtor von Kevin Behrens, Meister der Regionalliga West wurde am Ende dann doch ein anderer.
 
Nach einigen durchwachsenen Saisons und sinkenden Zuschauerzahlen konnte letzte Saison endlich wieder ein Ausrufezeichen gesetzt werden. Mit dem Gewinn des Bitburger Pokals 2019 qualifizierte man sich für den lukrativen DFB-Pokal – endlich wieder einmal! Das Los bescherte uns dann den Bundesligisten und Championsleague Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen. Die Euphorie hielt sich am Anfang in Grenzen, aber nun ist der Tivoli nahezu wieder ausverkauft mit 31.500 Zuschauern. Am Samstag ist es endlich soweit, dann treffen beide Teams aufeinander. Während die Alemannia euphorisiert durchwachsen in ihre neue Regionalliga West Saison gestartet ist (1:2 Niederlage beim Wuppertaler SV, 1:1 im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf II), konnte auch die Werkself in den absolvierten Testspielen nicht minder zufriedener sein. Aus den acht Spielen konnte nur ein Sieg geholt werden (4:0 gegen den Wuppertaler SV), mit fünf Niederlagen und zwei Unendschieden zeigte sich auch der Championsleage Teilnehmer noch nicht in seiner besten Verfassung. Diese will man sich mit dem ersten offiziellen Auftritt im Pokalspiel am Tivoli durch einem Sieg natürlich zurückholen.
 
Für die Alemannia und uns Fans ist das ausverkaufte Haus eine schöne Belohnung, erwartet wird von uns absolut nichts. Die Favoritenrolle ist klar verteilt, selbst der letzte Bankdrücker im Bayer-Kader ist wertvoller als die gesamte Alemannia. Nach dem bescheidenden Auftakt in der Liga unken ja schon die ersten das wir abgeschossen werden, und man froh sein darf wenn es nicht Zweistellig wird. Jaja, immer die selben Miesepeter die einem das Pokalspiel versauen wollen. Und wenn es so kommen würde, na und? Was zählt ist das die Alemannia eine schöne Einnahme hat und diese auch gut brauchen kann. Und die Spieler, Trainer, Verantwortlichen und wir Fans dürfen nochmal den Pokalflair erschnuppern, der schon so lange her ist. Sieben Jahre sind eine verdammt lange Zeit, da will man jede Sekunde ausgiebig genießen. Und wer weiß, je länger wir die Null halten können, wie nervös wird dann Bayer? Oder wenn wir gar zufällig in Führung gehen sollten, oder zumindest die Verlängerung erreichen? Der DFB-Pokal hat schon viele schöne Geschichten geschrieben, wieso nicht auch mal eine schöne Geschichte mit der Alemannia? Der Pokal hat schließlich seine eigenen Gesetze.
 
Am Samstag treffen sich die Alemannia Fanklubs, und alle anderen Interessierten um 11 Uhr auf dem Aachener Marktplatz. Von dort aus soll es dann gemeinsam Richtung Stadion gehen. Es hat bestimmt was anmutendes wenn weit über 1.000 Fans durch die Innenstadt über Bastei und Krefelder Straße zum Tivoli schlendern. Da fühlt man sich wie in guten alten Zeiten, met Fahne, Trommele, Tröete än Hipp-Hipp-hurra, treckt alles dörch de Süesch noh Alemannia. Viele Fans und Besucher werden nach langer Zeit wieder den Weg zur Alemannia finden, den Verein den sie vor Jahren verbittert den Rücken gekehrt haben, jeder für sich aus ganz unterschiedlichen Motiven heraus. Mit diesem Spiel hat man die Möglichkeit zumindest bei einigen wieder die Begeisterung neu zu entfachen, wenn die Mannschaft und wir Fans uns bei diesem Spiel zerreißen und alle an einem Strang ziehen. Vielleicht gelingt es wieder den Tivoli für einen kurzen Moment zu einem Hexenkessel zu machen, und vielleicht kann in diesem Spiel ein neuer Alemannia Held erkoren werden, wer weiß das schon.
 
Bevor der Anpfiff um 15:30 Uhr ertönt, folgen aber die üblichen Rituale. Die Eingangstore werden gefüllt sein voll Menschen, an den Kiosken wird der Bär los sein, das lange anstehen sind wir ja nicht mehr so gewohnt. Vielleicht hat die Alemannia ja auch DFB-Pokal Tivoli-Echo gedruckt, wo man alles nochmal schwarz auf gelb lesen kann. Während des Lesens wird noch schnell eine Bratwurst und Kaiserstädter inhaliert, und dann geht es schon rauf in den jeweiligen Block, wo man sich wahrscheinlich ungewohnt durchschlängeln muss. “Ach, bist auch nochmal hier?”, wird man sicherlich einige begrüssen, und man wird auf den Sitzplätzen wieder Leute sehen, die mit ihrem Ticket in der Hand den dazugehörigen Sitzplatz mühsam suchen werden. Wahrscheinlich werden wir im nachhinein auch wieder an der alemannischen Organisation rum zumäkeln haben, kennen wir doch alles schon. Aber ich warne euch auch vor! Es könnte sein das man während des Spiels von einem Sitznachbarn in näherer Umgebung leise angesprochen wird, das man doch bitte nicht so laut klatschen soll – und auch das Brüllen muss doch auch nicht sein :-) Glaubt ihr nicht? Gab es alles schon auf dem Tivoli. Lasst euch davon nicht irritieren und genießt es einfach. Die Südtribüne wird pickepackevoll in schwarz-gelb getaucht sein, eine Wand wie ein Schutzwall. Und auch der Blick hinüber in den Gästeblock wird sich wieder lohnen, wenn die Bayer 04 Fans dort auch Stimmung machen. Von wegen, da kommen ja kaum welche. Es werden schon so um die 3.000 werden, und das ist auch gut so. Wann haben wir denn schon mal so einen gut gefüllten Gästeblock? Und egal wie das Spiel endet, am Ende wird gefeiert, die Spieler abgeklatscht, das ein oder andere Kaiserstädter getrunken ehe es heimwärts geht. Und abends lohnt sich dann der Griff zur Fernbedienung, wenn die ARD Sportschau um 18 Uhr beginnt und man das Spiel nochmal anschauen kann. Die Alemannia, der Tivoli, nochmal zur besten Sendezeit im bundesweiten Fernsehen – mein Gott wie lange ist das her. Mensch, was freu ich mich auf Samstach!
 
 
Noch etwas Statistik zum Schluss:
Gesamt: 51 Spiele | 27 Siege | 6 Unentschieden | 18 Niederlagen
 
Letztes Spiel am 27.07.2014 (Testspiel) 1:1
Letztes Meisterschaftsspiel am 28.01.2007 (alter Tivoli) 2:3
Letztes DFB-Pokalspiel am 31.10.2000 (alter Tivoli /2. Runde) 1:2
 
 
 
 

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

9 − sechs =