Ein perfektes Ende des Sommermärchen – Odonkor sagt Tschöö

 

David Odonkors Sommermärchen Revival fand am Aachener Tivoli sein Ende, insgesamt war es für ihn ein schöner Abschied von der Fussballbühne. Gut 12.500 Zuschauer im Aachener Tivoli feierten bei sonnigen Wetter David Odonkor. Dieser hatte eingeladen und viele viele Stars zum Tivoli geholt, alles Spieler die ihm während seine Karriere begleitet haben. Natürlich dürften einige TV Helden nicht fehlen, Oliver Pocher, Elton sowie Matze Knop als Bundes-Jogi waren ebenso dabei wie der Rosenkavalier Paul Janke (also ich kannte den nicht).  So standen sich dann Odo´s Nationalteam gegen die Bundesliga & Friends Stars gegenüber. 

 

Kurzum, es war gelungen wenn auch die Kulisse einige Zuschauer mehr vertragen hätte. Das hatte aber wahrscheinlich mit dem unsäglichen Ticketpreisen zu tun, die am Ende immer billiger wurden. An einem Tag konnte man sogar bei der Charity Aktion alle Karten für ganze 5 Euro erwerben. Zwei Tage vor dem Event lagen die Ticketpreise bei 5-15 Euro, das da der eine oder andere “sickig” war der vorher doppelt soviel zahlte ist verständlich. Auch das die Nordtribüne nicht geöffnet wurde, und die Ticketinhaber umquartiert wurden, sorgte hier und da für Unmut. Wobei im Stadion offenbarte sich warum, denn auf der Nordtribüne prangte ein riesengroßes “DANKE ODO”.
 

 

Es war schön wieder mal die alten Alemannen, wie Thorsten Frings, Willy Landgraf, Timo Achenbach und Benjamin Auer, wiederzusehen. Aber auch die anderen Stars, die schon lange ihren fussballerischen Abschied gegeben haben, waren nochmal gern gesehen. Auch wenn der eine und andere mittlerweile richtig alt geworden ist – da merkt man wie lange die schon weg sind. Beeindruckend war auch Tim “The Maschine” Wiese, das Kraftpaket. Von seiner Qualität hat er noch einiges auf Lager wie er immer wieder zeigte – und von der Südtribüne gefeiert wurde. Spieler wie Jan Koller, Oliver Neuville, Mario Basler und Mike Hanke zeigten ebenfalls was noch in ihnen steckt in Sachen Schnelligkeit, Passgenauigkeit und Torgier. Auch Spaßvogel Elton zeigte das man mit ordentlichen Zusatzgepäck auf den Rippen noch wie ein junger Gott laufen kann.

 

Oliver Neuville in exzellenter Form

 

Es entwickelte sich ein Torreiches Spiel, schon nach 50 Sekunden zappelte der Ball hinter Keeper Claus Reitmaier im Netz. Oliver Neuville zeigte direkt mal was er noch kann, und ließ sich nicht zweimal bitten. Odo´s Nationalteam ging schnell mit 2:0 in Führung, dann aber zeigte der über 2m Riese Jan Koller was ihn früher auszeichnete. Per Kopf verkürzte er auf 2:1 und ließ sich danach direkt auswechseln. Apropos, es durfte wie im Eishockey gewechselt werden. Achja, auch der Hauptdarsteller himself David Odonkor zeigte was er noch auf dem Kasten bzw. im Fuss hatte. Vorher war er selbst froh wenn er einige Meter die Linie rauf und runter schaffen würde, dass schaffte er mehrmals und in Sachen Technik und Torabschluss erzeugte es auf den Rängen mehrmals ein Raunen. Zur Halbzeit, die etwas früher stattfand,  schraubte allerdings das Bundesliga & Friends Team das Ergebnis auf 3:7 hoch.

 

Tim Wiese – The Maschine zeigte erstklassige Paraden

 

Nach der Halbzeit ging es munter weiter, David Odonkor wechselte nun ins Bundesliga & Friends Team während Ailton seinen Platz in Odo´s Nationalteam einnahm. Weiterhin zeigten sich alle Beteiligten in höchster Spiellaune, so bekam man nicht nur schöne Tore sondern auch schöne Spielzüge zu sehen. Langweilig wurde es nicht, auch nicht als sich immer mehr Spieler auf das Feld mogelten und zeitweise sich 15 gegen 13 behaupten mussten. Odo´s Nationalteam machte sich nun auf den Spielstand immer weiter zu verkürzen, irgendwann stand auf der Anzeigetafel 10:11 für das Bundesliga & Friends Team. Anscheinend wurde irgendwann ein Tor unterschlagen denn das offizielle Endergebnis lautete 11:11.

 

Im “Wohnzimmer” wird Abschied genommen

 

Eine Minute vor dem regulären Ende wurde die Partie dann aber unterbrochen bzw. abgepfiffen. Nun hieß es Abschied nehmen für David Odokor. Auf dem Platz wurden drei Sessel gestellt wo seine Frau und seine Tochter mit ihm zusammen die Schlüsselszenen seiner Karriere auf der Videowand noch einmal anschauten. Da flossen reichlich Tränen die dann durch eine satte Bierdusche abgelöst wurden. David drehte seine Ehrenrunde, Oliver Pocher musste noch ein Lied singen und dann war wirklich Schluss mit dem Sommermärchen. Ein würdiger Abschied für einen sympathischen Nationalspieler.

 

Die Bierdusche konnte sich David Odonkor nicht entziehen

 

Machs gut ODO :-)

 

Impressionen

 


 
 
 
Am Ende noch ein Danke Danke an Joe Gras, für das “Danke Danke” Bild und die Betreuung meiner einer im Stadionumlauf :-)
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar