Alemannia vor dem Start – Es wird ernst


 
 
Am Sonntag wird es für unsere Alemannia ernst. Die Sommerpause endet faktisch mit dem ersten offiziellen Pflichtspiel der Saison 2020/2021. Aber halt – wir bewegen uns Sonntag noch in der Saison 2019/2020 und treffen im Bitburger Pokalhalbfinale auf dem Mittelrheinligisten FC Pesch. Es wird das erste Spiel sein nach dem 8. März 2020, kurz bevor Deutschland in den Lockdown ging und der Fußball pausierte. So auch die Landespokalspiele des Fußballverband Mittelrhein (FVM) die nun quasi mit in die neue Saison 2020/2021 verlegt worden sind. Das hat zur Folge das einige Spieler und Trainer, die noch im Viertelfinale dabei waren, nun nicht mehr mit an Bord sind. Gerade für unseren ehemaligen Coach Fuat Kilic und die Spieler die den Verein mittlerweile verlassen haben, mehr als ärgerlich das man nicht mehr an der anvisierten Titelverteidigung beteiligt ist. So ist es nun die Aufgabe des neuen Coaches Stefan Vollmerhausen sein “neues” Team zum Erfolg zu führen.
 
Dank Corona Schutzverordnung dürfen dem Spiel beim FC Pesch in der Helmut-Kusserow Sportanlage nur maximal 300 Zuschauer anwesend sein. Die Alemannia bekam, obwohl es der FC Pesch gar nicht musste, 70 Tickets für Alemannia Fans überlassen. Diese Tickets haben allerdings ihren Preis mit 20 Euro, das schon die ersten sauer Aufstoßen lässt. Aber jeder Verein will in Zeiten der Pandemie verdienen und nichts verschenken. Die übrigen Interessierten haben vielleicht Glück dass das Spiel live ins Netz gestreamt wird, so das man doch irgendwie dabei ist statt mittendrin. Für beide Vereine ist ein Sieg ungeheuer wichtig, denn neben dem finanziellen Aspekt und des Livespiels beim Finaltag der Amateure am 22. August 2020, winkt zudem beim Bitburger Pokalsieg der große FC Bayern in der ersten DFB-Pokal Hauptrunde. Das dürfte sicherlich alle zusätzlich motivieren den Landespokal holen zu wollen, so auch die beiden anderen Vertreter  im Bitburger Pokalhalbfinalspiel 1. FC Düren und Viktoria Arnoldsweiler. Die Alemannia geht natürlich als absoluter Favorit in das Rennen, denn als klassenhöchster Verein und Titelverteidiger liegt der Druck in Aachen. Denn die Alemannia hat viel mehr zu verlieren während die anderen drei Mittelrheinligisten nur gewinnen können.
 

 
In einem Halbfinale sollte man eh keine Mannschaft mehr unterschätzen, aber der FC Pesch (Tabellendritter der abgebrochenen Oberliga Mittelrhein Saison 2019/2020) zeigte bereits in der ersten Runde des Bitburger Pokal 2019/2020 das er zuhause auch höherklassige Vereine rauswerfen kann. Das musste Regionalligist und 3. Liga Absteiger Fortuna Köln schmerzlich erfahren als man bei den Nachbarn mit 0:2 aus dem Pokal flog. Zuhause auf dem Kunstrasenplatz, der nicht der Norm entspricht, ist dass das größte Pfand des Kölner Vereins. Nicht umsonst absolvierte die Alemannia vergangene Woche ihr letztes Testspiel gegen Oberligisten TVD Velbert auf einen Kunstrasenplatz in Jülich, der den ungefähren Bedingungen in Köln widerspiegelte.
 
Beide Vereine haben bislang eine durchwachsen Testspielserie hingelegt. Während die Alemannia mit einem Sieg und vier Unentschieden ihre Testspielreihe beendete, musste der FC Pesch sich bislang mit zwei Siegen und zwei Niederlagen, bei einem Unentschieden, begnügen.
 
 
Testspielübersicht:

Alemannia - Westfalia Herne 1:1SC Reusrath - FC Pesch 0:3
Alemannia - SV Breinig 2:0FC Pesch - VfL Poll 5:2
Alemannia - TSV Steinbach 0:0FC Monheim - FC Pesch 1:1
Rot Weiß Koblenz - Alemannia 1:1SV Kurdistan Düren - FC Pesch 1:0
TVD Velbert - Alemannia 1:1RSV Meinerzhagen - FC Pesch 3:0

 
Im Bitburger Pokal schaffte der FC Pesch, wie erwähnt, die Sensation gegen 3. Liga Absteiger Fortuna Köln und warf diese direkt in der ersten Runde aus dem Pokal. Die Alemannia hingegen erledigte ihre Pokal-Aufgaben souverän, auch gegen den FC Hennef 05 der ebenfalls zuvor sensationell Drittligist Viktoria Köln in der ersten Runde eliminierte.
 
Bitburger Pokal:
1. RundeDJK Rasensport Brand - Alemannia 0:5FC Pesch - Fortuna Köln 2:0
AchtelfinaleAlemannia - SV Bergisch Gladbach 3:1FC Union Schaffhausen - FC Pesch 0:1
ViertelfinaleFC Hennef 05 - Alemannia 0:2FC BW Friesdorf - FC Pesch 0:3

 
Neben dem neuen Trainerteam (Trainer Stefan Vollmerhausen  und Co-Trainer Kristoffer Andersen) präsentierte man bis heute sechs Neuzugänge. Neun Spieler plus das Trainerteam um Fuat Kilic, Christian Mollocher und Torwarttrainer Hans Spillmann verließen hingegen den Tivoli und suchten sich eine neue Herausforderung.
 
Abgänge 2020/2021:
Ricco Cymer (MVV Maastricht)
Nikolai Rehnen (ausgeliehen von Arminia Bielefeld)
Can Hayri Özkan (ausgeliehen von Arminia Bielefeld)
Jeff-Denis Fehr (FC Wegberg-Beeck)
David Pütz (1. FC Düren)
Manuel Glowacz (SV Eintracht Hohkeppel)
David Bors (1. FC Düren)
Patrick Salata (SF Baumberg)
Jonathan Benteke (Ziel unbekannt)
 
Zugänge 2020/2021
Joshua Mroß (Chemnitzer FC)
Mario Zelic (Fortuna Düsseldorf II)
Leon Gädicke (Bayer Leverkusen U19)
Oluwabori Falaye (VfB Hilden)
Dustin Zahnen (SV Bergisch Gladbach)
Takashi Ushino (Alemannia U19)
 
Den ein oder anderen wird man sicherlich noch einmal begegnen. Weitere Spieler werden aktuell noch gesucht, vor allem im Sturm, allerdings ist das Budget der Alemannia ziemlich eng gestrickt. So wäre es schon rein vom finanziellen Aspekt vorteilhaft wenn man mit einem Sieg am Sonntag ins Finale einzieht und dann auch den Bitburger Pokal verteidigt. Mit dem Geld könnte nochmal nachgelegt werden in Sachen Transfers. Denn mit Blick auf die lange Saison von 40 Spielen und den zusätzlichen Pokalrunden wird man einen Kader brauchen der breit besetzt ist. Aber zunächst muss die volle Konzentration auf dem FC Pesch liegen, das wohl schon mit das wichtigste Spiel bevor die Regionalliga Saison im September startet.
 
 
Kader Saison 2020/2021
 
Tor:
Joshua Mroß
Mario Zelic
 
Abwehr:
Alexander Heinze
Peter Hackenberg
Matti Fiedler
Steven Rakk
Leon Gädicke
André Wallenborn
 
Mittelfeld:
Marco Müller
Muja Arifi
Frederic Baum
Sebastian Schmitt
Kai Bösing
Stipe Batarilo
Robin Garnier
Takashi Ushino
Dustin Zahnen
 
Sturm:
Florian Rüter
Vincent Boesen
Oluwabori Falaye
 
 
 
 

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

10 − acht =