Alemannia vor dem Ligastart


 
 

Wie gut ist unsere Alemannia kurz vor dem Ligastart bei Viktoria Köln?

 
 
Mit dem letzten Testspiel am Samstag gegen den Südwest Regionalligisten Eintracht Stadtallendorf (1:1) ist die Saisonvorbereitung der Alemannia fast beendet. In einer Woche, am Sonntag den 29 Juli 2018 um 14 Uhr, wird es im Sportpark Höhenberg gegen Top-Favorit Viktoria Köln ernst. Dann zählen wieder Tore und Punkte für die Meisterschaft in der Regionalliga West. Aber wie gut ist die Alemannia nach der Vorbereitungszeit?
 
Am 18. Juni 2018 bat Trainer Fuat Kilic wieder zum Training zur neuen Saison. Leider war es wie in den vergangenen Jahren, man musste sich abermals an eine ganze Reihe von neuen Spielergesichter gewöhnen. Einige wichtige Säulen verließen die Alemannia um in anderen und höheren Ligen ihr Können unter Beweis zu stellen, selbst in der Vorbereitung verließen mit Torwart Mark Depta und Sturmtank Junior Torunarigha zwei weitere Spieler die Alemannia. Aber im Gegensatz zu den bisherigen Neuaufbau kamen diesmal nicht nur junge Spieler an den Tivoli sondern auch Erfahrene. Unter anderem kam mit Manuel Glowacz aus Wattenscheid, Alan Stulin aus Worms und Mahmut Temür sogar richtige Qualität nach Aachen.
 
Während der Vorbereitung gingen auch eine Reihe von Verletzungen einher, zuweilen mussten die Testspiele gegen den FC Homburg und Eintracht Verlautenheide abgesagt werden, da es zu viele angeschlagene Spieler gab. Mit dem Armbruch von Neuzugang Manuel Glowacz und der nun doch langwierigen Verletzung von Sebastian Schmitt waren sogar zwei schwerere Verletzungen darunter. Zumindest Manuel Glowacz wird diese Woche wieder zurückkehren und mit Mannschaft mittrainieren. Ob es für ihn zu einem Startplatz reicht? Sebastian Schmitt hingegen fällt weiterhin länger aus.
 
Zwei Siege gegen Unterklassige Teams, zwei Niederlagen gegen höherklassige Teams und ein Unentschieden gegen einen Regionalligisten bedeutet eigentlich was? Das ist nämlich die gute Frage zur Zeit. Wo steht die Alemannia? Vor allem im Spiel gegen die KAS Eupen und Roda Kerkrade hielt man zwar gut mit, am Ende jedoch reichte es nicht zum Sieg oder Unentschieden. Vorne im Sturm fehlt noch die entscheidende Durchschlagskraft, das zeigte sich in den bisherigen Testspielen. Mit Junior Torunarigha fehlt einfach jemand im Zentrum, überhaupt fehlt es an einer erfahrenen Sturmkraft die aus wenigen Möglichkeiten das Tor macht. Aber vielleicht kommen die Jungs um Vincent Boesen, Blendi Idritzi, Marc Kleefisch und Marcel Kaiser ja noch in Schusslaune. Vielleicht verpflichten wir aber diese Woche noch einen Stürmer?  Auch dem Trainergespann wird dieses Manko nicht entgangen sein, und daraus die richtigen Schlüsse ziehen. Wer weiß wer weiß. Hört man sich in Fan-Kreisen um dann waren Alexander Heinze, Blendi Idritzi, Marcel Kaiser und Mahmut Temür die auffälligsten Spieler in der Vorbereitung. Gerade Mahmut Temür ist der Dreh- und Angelpunkt im Team, wenn seine Fitness noch besser wird dann werden wir an ihm noch viel Freude haben, so Coach Fuat Kilic. Auch Marcel Kaiser zeigt auf der Außenposition das er recht flott unterwegs ist. Im Abwehrverbund um Kapitän Peter Hackenberg sind wir sicherlich gut besetzt, ebenso im Mittelfeld mit der Erfahrung von Glowacz, Temür, und Stulin. Im Sturm müssen sich nun Marcel Kaiser, Vincent Boesen, Blendi Indritzi und Marc Kleefisch beweisen.
 
Nun soll man Testspielen ja nicht die allergrößte Bedeutung zukommen lassen, denn gute Testspielergebnisse sind schnell Makulatur wenn der Saisonstart in die Hose geht. Alemannia wird direkt in den Auftaktspielen bei Viktoria Köln, im Heimspiel gegen Wattenscheid 09 und dann auswärts in Oberhausen gefordert. Das ist vielleicht gar nicht mal so schlecht das direkt einige Brocken am Anfang der Saison zu bespielen sind, denn das hält die Konzentration hoch und die Chancen zum Sieg ist sicherlich höher als wenn man später auf die Vereine trifft. Am Sonntag werden wir sehen wo Alemannia steht, und wir werden auch sehen wer dann im Alemannia Tor steht. Noch hat sich Fuat Kilic nicht entschieden wer die neue Nummer 1 wird. Daniel Zeaiter und Niklas Jakusch sind beide stark, die Entscheidung wird knapp ausfallen. Überhaupt ist die Frage wer unsere erste Elf in Köln sein wird. Ob die Mannschaft im letzten Testspiel Rückschlüsse zulässt wer am Sonntag in die Startaufstellung steht?
 

Könnte das die Startelf für das Spiel in Köln sein?

 
Warten wir es ab. Sicher ist jedenfalls das sich am Sonntag eine große Fanschar aufmacht nach Köln. Die A4 wird wieder schwarzgelb sein, hoffentlich ist der Rückweg mit drei Punkten geschmückt :-)
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar