Alemannia suspendiert Spieler

Header
 
 
Das hat der Verein in seiner turbulenten 115-jährigen Geschichte noch nicht so erlebt.  Einen Tag vor dem Vereinsgeburtstag suspendiert man mit Frederic Löhe, Peter Hackenberg und Bastian Müller gleich drei Spieler die als „Meinungsmacher“ ausgemacht wurden. Ich persönlich werde hierzu nichts groß schreiben, da muss sich jeder sein eigenes Urteil bilden wie er mit den Informationen umgeht. Wir als Fans kennen die Informationen nur aus der Zeitung, vom Trainingsplatz und der eigenen Interpretation der handelnden Spieler. Die Schuldfrage wird wahrscheinlich wie immer irgendwo alle betreffen, denn alleine Schuld ist bekanntlich niemand. Vielliecht hätte ein Statement der Mannschaft ausgereicht um eine Brücke zu den Fans zu bauen. Denn das was die Spieler nach dem letzten Heimspiel gegen RW Ahlen gemacht haben – kann man machen, muss man aber nicht! Ich war da echt enttäuscht über so eine (Über)Reaktion der Mannschaft. Da hätten sie durch gemusst einfach…denn sie wissen auch…aus Pfiffe werden schnell wieder Jubelarien.
 
Die Hinrunde nahm nach der Niederlage gegen Schalke 04 II eine unerwartete Wendung ins negative, wo am Ende der Trainer und ein Vizepräsident auf der Strecke blieben. Heute kamen mit Frederic Löhe, Peter Hackenberg und Bastian Müller drei weitere dazu. Ob es das war? Das Bild was Alemannia insgesamt in der Öffentlichkeit abgibt ist zur Zeit jenseits von Gut und Böse. Hätte es den Spielerprotest gegen die Fans nicht gegeben, hätte Bastian Müller sein Bild besser gelöscht statt es zu posten…wer weiss wie es nun aussehen würde. Im Endeffekt haben alle verloren. Die Spieler, die Suspendierten, der Vorstand und Aufsichtrat und zuletzt die Fans. Niemand geht als Sieger hervor, und wichtiger – wie soll es nun weitergehen wenn das erste Spiel nach der Winterpause bei Tabellenführer Borussia M´gladbach II stattfindet? Finden Fans, Sponsoren und die Alemannia insgesamt wieder zueinander? Es wird lange dauern bis die Wunden halbwegs vernarbt sind.
 
Dennoch möchte ich mich zum Abschluss bei den drei Spielern bedanken für ihre Zeit in Aachen. Während und nach der Insolvenz der Alemannia waren das Spieler die zu uns kamen mit der Hoffnung das Alemannia Aachen das Sprungbrett ihrer Karrierer wird, und man mit dem Verein und seine Fans viel erreichen kann. Auch außerhalb des Trainingsplatzes waren sie umgänglich und sich nicht zu schade Autogrammwünsche zu erfüllen oder mal einen Smalltalk zu halten. Was ist da passiert das es nun so kommen musste? Vielleicht erfahren wir irgendwann die Wahrheit. Vieleicht aber auch nicht. Ich habe auch Kritik geübt, zurecht oder zu unrecht – es spricht halt zu oft das Fanherz. Wer ist schon fehlerfrei? Am Ende war man aber wieder auf einer Linie, so wie sich das auch gehört.
 
Still sage ich zu Freddy, Peter und Basti – D A N K E, D A N K E und Tschüss. Bis irgendwann.
 
 
 

Frederic Löhe
Frederic Löhe

 
Bastian Müller
Bastian Müller

 
Peter Hackenberg
Peter Hackenberg

 

Schreibe einen Kommentar