Alemannia Jahresrückblick – Oktober 2014

Alemannia Jahresrückblick – Oktober 2014

Alemannia-Jahresrückblick-14-Oktober

 

Der Oktober sollte für Alemannia entscheidend werden, mit einem Sieg bei Viktoria Köln konnte man mit dem Tabellenführer punktemäßig gleichziehen. Nach zuvor durchwachsenen Spielen und hart erkämpften Siegen schuf man sich eine gute Ausgangsposition. Auch im FVM Pokal traf man auf einem starken Gegner, und dort hätte fast das Aus gedroht. Aber hier zeigte sich warum unsere schwarzgelben eine ganz andere Qualität an dem Tag legte und im Vergleich zur Vorsaison “gewachsen” ist.

 
 
 

04.10.2014 – Magerer Punkt gegen Aufsteiger

Gegen Aufsteiger FC Kray reichte es am Ende nur zu einem 1:1. Vor 6.700 Zuschauer ging der Aufsteiger in Führung, und rührte danach Beton an. Mit teilweise 10 Mann um dein eigenen Strafraum herum errichtete der FC Kray ein Abwehrbollwerk. Einzig Michael Lejan konnte kurz vor der Pause die eine Lücke finden und den Ball versenken. Alemannia rannte kopf- und ideenlos an, so dass am Ende der FC Kray verdient einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte. Die Probleme gegen tiefstehende Gegner waren bei den schwarzgelben wieder schön anzusehen.
 
 

08.10.2014 – Testspielsieg gegen 1. FC Köln

In der Länderspielpause trat der Bundesligist 1. FC Köln am Aachener Tivoli zu einem Testspiel an. Ohne 10 Stammspieler, die allesamt für ihre Heimatländer unterwegs waren, und ohne die verletzten Spieler seitens Alemannia gab es ein flottes und munteres Spiel vor 5.500 Zuschauern. Alemannia konnte durch eine durchweg gute Leistung das Spiel auf Augenhöhe gestalten und gewann am Ende verdient mit 3:2 nach Treffern von Domagoj Duspara, Marvin Brauweiler und Taku Ito.
 
 

11.10.2014 – Pokalwahnsinn in Unterzahl

In der ersten Hauptrunde des Bitburger Pokal (FVM Pokal) reiste man zum Mittelrheinligisten und Tabellendritten FC Wegberg Beek. Eine schwere Aufgabe die bereits nach 14 Minuten nahezu unmöglich werden sollte, nachdem zwei Alemannen (Kevin Behrens und Bastian Müller) per Rot vom Platz gestellt wurden. Der Schiedsrichter hatte die Partie nicht im Griff und schickte auch später Coach Peter Schubert auf die Tribüne. Dort wo er Härte walten ließ war er umgekehrt weniger hart bei Fouls von Wegberg Beek. Dennoch konnte Alemannia auch mit neun Feldspielern das Spiel beherrschen und leistete sich sogar noch einen Fehlschuss im Elfmeter durch Tim Jerat. Trotzdem siegte man durch ein Tor von Sahin Dagistan mit 1:0. Der Ex-Spieler aus Wegberg-Beek hatte somit ein ganz besonderes Wiedersehen mit seinen ehemaligen Kollegen. Im Nachgang wurden Kevin Behrens und Bastian Müller jeweils für 4 Wochen durch den Verband gesperrt.

 

 

18.10.2014 – Unentschieden im kleinen Derby

Vor 1.500 Zuschauer, davon 1.300 aus Aachen, trennten sich die „kleinen“ Gladbacher von Alemannia 1:1. Die Fohlen erzielten früh das 1:0, kurz vor der Pause konnte Tim Jerat per Foulelfmeter ausgleichen. Der zweite Abschnitt bot auf beiden Seiten wenig Höhepunkte, beide Teams hätten das Spiel für sich dennoch entscheiden können. Am Ende festige Alemannia mit dem Punkt Tabellenrang 3.

 

 

21.10.2014 – Erinnerung an bessere Zeiten

Vor genau 10 Jahren traf die Alemannia im ersten Gruppenspiel des UEFA-Cups auf dem französischen Vertreter OSC Lille im RheinEnergie Stadion Köln. Über 20.000 Zuschauer sahen einen verdienten 1:0 Sieg, nachdem Erik Meijer das Tor des Tages schoss.

 

 

25.10.2014 – Alemannia wieder in der Erfolgsspur

Gegen die „kleinen“ Schalker sprang am Ende ein hart erkämpfter 3:1 Heimsieg heraus. Vor 6.600 Zuschauer erzielte Sahin Dagistan die 1:0 Pausenführung. Alemannia hatte in der zweiten Hälfte gute Chancen, aber Schalke gelang dennoch der Ausgleich zwanzig Minuten vor Schluss. Kurz danach wären sie sogar in Führung gegangen, wenn Alemannia Keeper Freddy Löhe nicht hervorragend pariert hätte. Marcus Hoffmann wuchtete dann den Ball nach einer Ecke zum 2:1 ein ehe Fabian Graudenz kurz vor Schluss den Sack zumachte mit seinem Flachschuss zum 3:1.

 

 

31.10.2014 – Auswärtssieg im Spitzenspiel

Über 3.000 mitgereiste Alemannia Anhänger rissen nach 94 gespielten Minuten die Arme in die Luft und ein Jubelsturm brach los dass die Domplatte in Köln wackelte. Mit einem 1:0 Sieg bei Tabellenführer Viktoria Köln konnte Alemannia drei dicke „Big Points“ einkassieren. Dennis Dowidat erzielte in der 85. Minute mit einem Schuss aus 20m das Tor des Tages. Somit hat Alemannia punktemäßig mit der Viktoria gleichgezogen deren teils sieben Punkte Vorsprung nun einkassiert wurden.

  
Letzter Rückblick: September 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert I Agree, Deny  
668