Alemannia Jahresrückblick – März 2014

März
 
Der März war Durchwachsen, Niederlagen und Siege gab es zu bestaunen. Gegen die Favoriten konnte man stets überzeugen, gegen die vermeindliche direkte Konkurrenz musste man sehr viel investerien um Ertragreich aus dem Spiel zu gehen. Die wichtigste Nachricht kam am Ende des Monats. Die Insolvenz wurde aufgehoben, Alemannia war ab diesem Zeitpunkt “formal” Schuldenfrei.

 

 

 

04.03.2014 – Punkt beim Tabellenzweiten

Am Dienstagabend, mit Live Spiel auf Sport1, kamen unsere schwarzgelben zu einem verdienten 1:1 bei den Sportfreunden aus Lotte. Diese standen schon unter Druck des „Gewinnens Müssens“, da Tabellenführer Fortuna Köln am Wochenende mit einem Sieg vorgelegt hat. Unsere Alemannia, noch unbesiegt in der Rückrunde, konnte dem „Favoriten“ aus Lotte ein Unentschieden abtrotzen. Neuzugang Marcus Hoffmann brachte unsere Alemannia per Kopfball in Führung, in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit musste man jedoch den Ausgleich, ebenfalls per Kopfball, hinnehmen. Am Ende jubelten trotzdem 300 Alemannen unter den 1.000 Zuschauern.

 

 

08.03.2014 – Heimniederlage

Revanche war das Schlagwort gegen die „kleinen“ Fohlen aus Mönchengladbach. In der Hinrunde unterlag man im Borussen Nordpark glatt mit 5:0, diesmal sollte alles besser werden. Aber es wurde nicht besser, mit einer ganz schlechten Leistung unterlag man am Ende vor enttäuschten 6.800 Zuschauern verdient mit 0:2. Rückfall in alte Zeiten aus der Hinrunde? So sah die Darbietung jedenfalls aus.

 

 

13.03.2014 – Jahreshauptversammlung

Die Alemannia Mitglieder wählen ein neues Führungsteam. Vor über 500 Mitglieder im Aachener Eurogress werden Tim Hammer mit seinem Team 2018 gewählt, ebenso mit Heinz Maubach ein neuer Alemannia Präsident. Wie erwartet ging es turbulent zu, die Emotionen schwangen sich hoch. Was sich ebenso angestaut hat seit dem finanziellen und sportlichen Desaster der Alemannia. Wie üblich kam es bei den diversen zu Konfusionen, man kannte das ja bereits aus den Vorjahren. Der Wahlleiter war ohne Wahlordnung orientierungslos, und so dauerte es bis zu einer Stunde ehe alle Stimmen ausgezählt waren. Nach über fünf Stunden erlebten die meisten Mitglieder die Verkündung der Wahlen nicht mehr mit, und waren bereits auf dem Weg nach Hause. Wie erwartet wurden alle zur Wahl stehenden Personen gewählt. Die neuen handelnden Personen sollen den Verein wieder in ruhiges Fahrwasser hinführen.

 

 

14.03.2014 – Auswärtssieg

Vor den Augen des neuen Alemannia Geschäftsführer Alexander Mronz, und 400 mitgereisten Fans, gewannen unsere schwarzgelben das Auswärtsspiel beim VfL Bochum II mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Dennis Dowidat. In einem schwachen Spiel konnte Alemannia das Ergebnis aber über die Zeit retten und hat nun wieder elf Punkte Abstand zum Abstiegsplatz. Damit dürfte man sich wieder Richtung Mittelfeld orientieren.

 

 

22.03.2014 – Nullnummer

Gegen den Tabellendritten, Sportfreunde Siegen, trennte man sich vor 5.600 Zuschauern auf dem Aachener Tivoli mit 0:0. In einer Höhepunktarmen Partie war das Comeback von Aimen Demai ein Highlight, der nach anderthalb Jahren nach seiner schweren Knieverletzung wieder für die Alemannia auflief und ein gutes Spiel zeigte.

 

 

25.03.2014 – Auswärtsserie beendet

Gegen den Favoriten Viktoria Köln war man lange Zeit die bessere Mannschaft, man warf die Tugenden wieder in die Waagschale. Am Ende jedoch schlug der Favorit aus Köln unbarmherzig zu und gewann mit 2:0. Damit riss die Serie der schwarzgelben von sechs niederlagenlosen Spielen. Nach dem Spiel sprach man von einer unnötigen Niederlage.

 

 

29.03.2014 – Schwere Geburt

Gegen die Schießbude der Liga und Tabellenvorletzten, SC Wiedenbrück, gelang vor 5.200 Zuschauern ein 3:1 Arbeitssieg. Wenig gelang im Spiel, beim Spielaufbau und im Angriff. Zur Pause gab es erstmals wieder Pfiffe. Im zweiten Spielabschnitt gelang kurz nach der Halbzeit das 1:0 durch Raphael Garcia, ehe Wiedenbrücks Stürmer Studtrucker postwendet den Ausgleich erzielte. Aimen Demai traf per Freistoß zum 2:1, in der Nachspielzeit setzte Abedim Krasniqi mit seinem Tor zum 3:1 den Schlusspunkt.

 

 

31.03.2014 – Insolvenz aufgehoben

Es ist vorbei. Das Amtsgericht Aachen nahm den Antrag der Gläubigerversammlung an und beendete formal die Insolvenz der Alemannia Aachen GmbH. Damit ist die Alemannia entschuldet und kann nun einen Neuanfang, in einer hoffentlich besseren Zukunft, starten.

 

 
 

Letzter Rückblick: Februar 2014

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.