Alemannia Jahresrückblick – April 2015

April2015
 
 
02.04.2015 – Öffentliche Vertragsgespräche
 
Zuerst gab Geschäftsführer Sport Alexander Klitzpera ein öffentliches Interview, und beklagte die geringe Bereitschaft des Trainerteams (im speziellen die von Coach Schubert) und Spielern ihre Verträge vorzeitig zu verlängern. Es klang so als würden überzogene Forderungen gestellt, und die Tür wäre nun vernagelt. Alemannia müsse sich, sofern der Aufstieg nicht gelingt, neu aufstellen. Dabei würden sich alle Verträge mit einem Aufstieg in die 3. Liga zu verbesserten Konditionen automatisch verlängern.
Einen Tag später beklagte Peter Schubert, ebenfalls öffentlich, die geringe Wertschätzung seiner Arbeit und lieferte den Grund warum er nicht verlängert. Dann kamen doch noch alle an einem Tisch. Nach einem ausführlichen Gespräch haben Sportdirektor Alexander Klitzpera und Cheftrainer Peter Schubert am Donnerstagabend gemeinsam mit Vereinspräsident Heinz Maubach und dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Dr. Christian Steinborn, auf dessen Initiative das Zusammentreffen stattfand, die öffentlich kontrovers diskutierten Themen ausgeräumt.
 
 
04.04.2015 – Alemannia blamiert sich im Bitburger Halbfinale
 
Ob es an dem öffentlichen Disput lag? Oder an der Motivation? Alemannia schied im Bonner Sportpark verdient gegen den Tabellenzweiten der Mittelrheinliga Bonner SC mit 2:1 aus. Damit darf sich der Bonner SC große Hoffnungen auf die Teilnahme im lukrativen DFB Pokal machen während die Alemannia diese lukrative Einnahme weggeworfen hat. Eine richtige Erklärung für die biedere Leistung hatte man nicht zu bieten, außer das man sich jetzt ganz auf den Aufstieg konzentrieren will.
 
 
09.04.2015 – Vorfreude auf das Spitzenspiel gegen Gladbach II
 
Noch über eine Woche dauert es bis die beiden besten Mannschaften aufeinandertreffen. Dort könnte eine Vorentscheidung fallen um den Aufstiegsplatz zur Relegation der 3. Liga. Bis dato wurden bereits mehr als 12.000 Karten im Vorverkauf abgesetzt, Alemannia öffnet zusätzlich die gesamte Osttribüne. Ob die 20.000er Marke geknackt wird?
 
 
11.04.2015 – Niederlage in Kray
 
Nach 20 Spielen in Serie ist es passiert.. Beim Aufsteiger FC Kray unterlagen die schwarzgelben vor 1.285 Zuschauern am Essener Uhlenkrug mit 1:0 (0:0). Vier Minuten vor dem Ende besiegelte ein Kopfballtreffer von Vincent Wagner die zweite Saisonniederlage, und damit ein herber Rückschlag im Kampf um den Aufstieg.
 
 
16.04.2015 – Verlängerung – Tako Ito bleibt
 
Offensivspieler Taku Ito hat einen Tag vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach II seinen Vertrag bei der Alemannia um zwei Jahre verlängert.
 
 
17.04.2015 – Verlängerung mit Freddy Löhe
 
Kurz vor dem Spitzenspiel verlängerte auch Keeper Frederic Löhe seinen Vertrag am Aachener Tivoli.
„Auch wenn öffentlich zuletzt viel spekuliert wurde, stand meine Entscheidung bereits länger fest, dass ich den Weg mit der Alemannia weitergehen möchte.“
 
 
17.04.2015 – Doppelschlag bringt die Entscheidung
 
Alemannia meldet sich im Aufstiegskampf zurück und schlägt den Spitzenreiter Borussia M´gladbach II eindrucksvoll mit 2:0. Vor 21.200 Zuschauer erzielten Fabian Graudenz und Aimen Demai per Doppelschlag die wichtigen Treffer zum Sieg. Punktemäßig schließt man wieder auf zu Platz 1.
 
 
23.04.2015 – Timo Skrzypski wird neuer Alemannia Geschäftsführer
 
Die Alemannia Aachen GmbH bekommt zum 1. Juli 2015 einen neuen Geschäftsführer. Timo Skrzypski wechselt vom MSV Duisburg an den Aachener Tivoli und tritt die Nachfolge von Alexander Mronz an, dessen Vertrag nicht verlängert wurde.
 
 
24.04.2015 – Bittere Niederlage auf Schalke
 
Die Alemannia kassiert erneut eine Niederlage bei einem vermeintlich leichten Gegner. Trotz optischer Überlegenheit konnten die Chancen nicht in Tore umgesetzt werden. Am Ende unterlagen die Kaiserstädter mit 1:0. Im Aufstiegskampf ist das wieder ein schwerer Rückschlag, da der Konkurrent aus Gladbach weiter siegt.
 
 
30.04.2015 – Erste Heimniederlage seit über einem Jahr
 
Die Aachener Heimserie ist gerissen. Viktoria Köln entschied das Verfolgerduell, als Tabellendritter, vor 11.800 Zuschauern auf dem Tivoli knapp mit 1:0 (0:0) für sich. Drei Spielrunden vor dem Ende der Saison dürften die Aufstiegsträume der Alemannia damit nur noch von theoretischer Natur sein, bei vier Punkten Rückstand.
 
 
-wird fortgesetzt-
 
 

Schreibe einen Kommentar