Dez 06 2016

Alemannia Jahresrückblick 2016 – April

april2016
 
 
02.04.2016 – Alemannia beurlaubt Sportdirektor Klitzpera
 
Vor zwei Wochen hatte unser Sportdirektor noch die volle Rückendeckung, nun ging es schnell. Noch bevor das kleine Derby beim FC Wegberg-Beek stattfand, trennte sich die Alemannia von Sportdirektor Alexander Klitzpera. Eine einvernehmliche Vertragsauflösung wird im Sinne aller Beteiligten kurzfristig angestrebt. Coach Fuat Kilic wird beauftragt, die notwendigen Anpassungen im Sportbereich in Abstimmung mit Aufsichtsrat und Geschäftsführung vorzunehmen. Damit geht eine 14-monatige “Pannenserie” zuende.
 
 
03.04.2016 – Alemannia fast blamiert
 
Im kleinen Derby beim abstiegsbedrohten und Tabellenletzten FC Wegberg Beek kam die Alemannia am Ende zu einem 2:2. Nach einem 0:2 Rückstand, und einem verschossenen Foulelfmeter, musste man in der zweiten Halbzeit in Unterzahl (gelbrot Dennis Dowidat) einen wahren Kraftakt meistern. Am Ende hatte man fast noch das 3:2 auf dem Fuß, was aber an diesem Tage des Guten zu viel gewesen wäre.
 
 
08.04.2016 – Alemannia mit Heimkomplex
 
Auch im vierten Heimspiel hintereinander bleibt die Alemannia erfolglos. Gegen Aufsteiger und Abstiegskandidat SSV Velbert unterlag man mit 2:3. Vor 6.000 Zuschauer drehten Daniel Engelbrecht und Florian Rüter das Spiel und schossen die Alemannia mit 2:1 in Führung, nach 0:1 Rückstand. Doch bereits im Gegenzug egalisierte Velbert den Rückstand und glich aus. Nachdem Pfosten und Latte mehrmals im Weg waren hatte der Gast aus Velbert mehr Glück. Ein weiterer Konter der Gäste mündete ins 2:3, und somit in die vierte Heimniederlage hintereinander.
 
 
13.04.2016 – Auswärtssieg bei den kleinen Knappen
 
Im Nachholspiel im Mondscheinpalast konnte die Alemannia bei den kleinen Schalkern verdient mit 1:0 gewinnen. Dennis Dowidat gelang vier Minuten vor dem Seitenwechsel der entscheidende Treffer. Somit konnten wichtige Punkte eingefahren werden, musste man doch tatsächlich den Blick kurzzeitig nochmal nach unten richten. Mit 44 Punkten liegt man nun im Mittelfeld der Tabelle.
 
 
14.04.2016 – Simon Rolfes sagt ab
 
Simon Rolfes gab knapp über seinen Facebook Account folgende Mitteilung bekannt: „Die derzeitigen Rahmenbedingungen lassen einen langfristigen Wiederaufbau in meinem Sinne einfach nicht zu“. Aus der ursprünglichen Idee, bis Anfang Mai ein Angebot für eine mögliche Übernahme von GmbH-Anteilen vorzulegen, wurde nun eine Absage. Alemannia Aufsichtsratschef Christian Steinborn kommentierte die Absage so: „Das ist außerordentlich schade. Simon Rolfes hat jetzt zum ersten Mal gesehen, dass wir viel zu viele Altlasten aus der Insolvenz haben und Restriktionen unterlegen sind. Aber es gibt noch eine andere Gruppe, die sich an Alemannia interessiert zeigt“ – Arena 11 aus München.
 
 
17.04.2016 – Niederlage im 78. Westschlager
 
Im Traditionsduell vor 8.600 an der Essener Hafenstraße musste sich die Alemannia am Ende knapp mit 3:2 geschlagen geben. Während für Rot Weiß Essen viel auf dem Spiel stand Richtung Abstiegsplatz, konnte die Alemannia ohne große Motivation ins Rennen gehen. So spielte man auch, denn nach acht Minuten lag man bereits 0:2 hinten. Doch mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 durch Florian Rüter entwickelte sich ein packendes Spiel in der zweiten Halbzeit. War die Alemannia nahe am Ausgleich schlug RWE eiskalt zu zum 3:1. Wiederum konnte die Alemannia verkürzen, Phillip Gödde traf zum 3:2. Zum Matschwinner hätte Taku Ito avisieren können. Nach einem Fallrückzieher durch Jannik Löhden im Strafraum, bugsierte Ito den Ball am Essener Keeper vorbei, doch Lars Binder konnte den Ball kurz vor der Torlinie klären.  
 
 
22.04.2016 – Heimsieg gegen Fortuna II
 
Gegen die fünftplatzierte U23 von Fortuna Düsseldorf siegten die Schwarz-Gelben vor 6.200 Zuschauern auf dem Tivoli hochverdient mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages gelang Philipp Gödde Mitte der zweiten Halbzeit. Trotz zahlreicher Chancen konnte man das Ergebnis nicht höherschrauben. Dagegen wurde die Heimniederlagenserie von vier Spielen in Folge beendet.
 
 
28.04.2016 – Sieg im Nachholspiel
 
Beim FC Kray siegten die Schwarz-Gelben mit 2:1 (1:0). Mann des Abends vor rund 400 Zuschauern am Essener Uhlenkrug war Dominik Ernst, der den ersten Treffer vorbereitete und selber zur Vorentscheidung traf. In einer mäßigen Partie gingen die schwarzgelben kurz vor der Halbzeitpause, nach einem Eigentor, in Führung. Dominik Ernst baute das Ergebnis kurz vor Schluss auf 2:0 aus, ehe der Gastgeber aus Kray noch zum 2:1 verkürzen konnte. U19-Akteur Karim Kucharzik gab sein Debüt im Regionalliga Team und spielte neunzig Minuten durch.