Dez 04 2014

Alemannia Jahresrückblick – Januar 2014

Alemannia-Jahresrückblick-14-Januar
 

Das Jahr 2014 ist fast wieder rum. Wenn wir Zurückblicken, haben wir fast schon wieder vergessen das Alemannia in der ersten Regionalliga Saison im Abstiegssog hing. Die Insolvenz schwebte immer noch über dem Tivoli, die Aufhebung der selbigen verzögerte sich. Es gab auch nach langer Zeit wieder eine Führung zu wählen, das “Team 2018” um Tim Hammer. Mit Heinz Maubach wurde wieder ein Alemannia Präsident gewählt nach der vakanten Position. Die Einigung mit Rechteverwerter Dr. Michael Kölmel am 27.12.2013 war wohl der bis dato größte Meilenstein zum Jahreswechsel. Damit wurde die höchstgradig gefährdete Insolvenz des Muttervereins TSV Alemannia Aachen e.V abgewendet. Wer konnte da ahnen das wir in der zweiten Saison in der Reginalliga West so erfolgreich sein würden?
Aber lest selbst was so alles passierte und man nicht mehr so präsent vor Augen hat.

 

 

02.01.2014 – Budenzauber

Beim Sparkassen-Hallencup, dem früheren Köpi-Cup, scheidet die Alemannia bereits in der Vorrunde aus. Die zusammengewürfelte Mannschaft aus Spielern der U23 und fünf Profis der ersten Mannschaft unterliegt gegen den FC Inde-Hahn mit 5-6, und wird am Ende nur Zweiter. Gegen den SV Breinig nutzt der 5:4 Sieg am Ende nichts mehr. Die Enttäuschung ist groß.
 
 

04.01.2014 – Trainingsauftakt

Pünktlich um 10 Uhr trafen sich die Spieler am Tivoli zum ersten Training. Coach Peter Schubert bittet nun zweimal täglich zum Training, bis zum Auftakt gegen Fortuna Köln am 25.01. Neben den weiter verletzten Dennis Dowidat fehlte auch Kris Thakray, der sich im Aufbautraining befindet. Ein Gastspieler trainierte ebenfalls mit, Stefan Thelen vom 1. FC Köln U23. Der Rechtsverteidiger kann sich für einen neuen Vertrag empfehlen, obwohl es vor der Insolvenzbeendigung keine Neuverpflichtungen geben soll.
 
 

Es geht um ein akutes Finanzloch von geschätzten 325.000 Euro, die Alemannia wieder angehäuft hat. Andere Medien berichten das bis zum Saisonende ein Loch von nahezu 700.000 Euro klaffen könnte. Eine  Folge der ausbleibenden Sponsoren und nicht erreichte sportliche Ziele. Zudem wird immer noch händeringend ein Geschäftsführer gesucht und eine neue Führungscrew, die Alemannia nach Beendigung der Insolvenz übernimmt. Der Ruf des Klömpschensklub wird wieder lauter.
 
 

09.01.2014 – Krisentreff

Man traf sich wieder in der Loge 22 des Tivoli, die Stadtvertreter, die potenziellen Sponsoren die Alemannia helfen wollen, das Rumpfpräsidium der Alemannia und die Insolvenzverwalter. Wie soll es mit dem Verein weitergehen am Ende der Insolvenz? Wer übernimmt das Ruder am Tivoli? Wie kann die Saison weiterhin gewährleistet bleiben finanziell? Am Ende blieb vieles unkonkret, es werden nun Arbeitskreise gebildet die nach einem neuen Geschäftsführer suchen soll und den Etat bis zum Ende der Saison berechnet. Trotzdem wurde so etwas wie „Aufbruchstimmung“ in die Runde geworfen. Wer sich aber sich um ein mögliches Amt als Präsident oder Verwaltungsrat bewirbt, dazu blieben die Herren Schweigsam.
 
 

11.01.2014 – Hallenpokal Aus I

Das Hallenturnier in Meschede endete mit einer 0:4-Niederlage gegen den FC Schalke 04 II. Die nur mit vier Akteueren aus dem Regionalliga-Kader angetretene Alemannia belegt damit in der Endabrechnung Rang 6. Zuvor spielte man gegen Sportfreunde Siegen (1:1), RW Oberhausen (1:1), Hochsauerland-Auswahl (2:4) und dem 1. FC Nürnberg II (0:1).
 
 

12.01.2014 – Hallenpokal Aus II

Alemannia ist in der Vorrunde des Hallencups in Gummersbach ausgeschieden. Nach einem 3:3 gegen Fortuna Köln, einem 0:2 gegen FSV Frankfurt und einem 0:3 gegen Arminia Bielefeld ist der Budenzauber schon beendet.
 
 

15.01.2014 – Testspielniederlage

Ein kurzfristig anberaumtes Testspiel gegen Jong Fortuna Sittard findet auf dem Trainingsplatz Sevilla statt. Alemannia unterliegt am Ende mit 0:1, und offenbart die alten Probleme im Sturm. Trotz guter Möglichkeiten gelingt kein Tor. Man verliert zudem Michael Lejan mit einer roten Karte, die noch Folgen für die Liga haben könnte (Sperre). Coach Peter Schubert ist enttäuscht über seine Mannschaft und lässt die Ausrede nicht gelten das man am Morgen noch trainiert hat.
 
 

17.01.2014 – Neue Führung?

Vermarkter Infront schließt die Deckungslücke per Darlehen bei Alemannia Aachen, die bei ungefähr 563.000 Euro bis zum Saisonende lag, und machte nicht von seiner Option Gebrauch auszusteigen. Infront knüpfte das aber an personelle Bedingungen. So sollen zukünftig Tim Hammer, Thomas Deutz, Oliver Laven, Christoph Terbrack, Olaf Heinrich, Horst Reimig und Heinz Maubach die handelnden Personen in den Gremien sein. Zudem soll Horst Reimig Präsident werden, Tim Hammer mit seinen Leuten in den Aufsichtsrat voranstehen. Darüber müssen dann am 13. März 2014 die Mitglieder entscheiden auf der Jahreshauptversammlung. Auch zwei neue Geschäftsführer in Spe stellten sich am Tivoli vor: Carsten Gaede, Personal Coach und Unternehmensberater aus Leverkusen, und Stephan Beutel, Ex-Manager des FC St. Pauli und von Rot-Weiß Erfurt.

 
 

18.01.2014 – Testspielsieg

Alemannia gewinnt auf dem Trainingsplatz Sevilla ein Testspiel gegen den FC Kray (Mittelrheinligist) mit 5:0. Rafael Garcia trifft zweimal, de Sousa, Yokishara und Ajani machen die weieteren Tore. Coach Schubert ist diesmal zufrieden mit der Chancenverwertung. Die Alemannia Fans auch, endlich mal ein Sieg!
 
 

19.01.2014 – Vorsicht Hacker

Da staunten die Fans des KFC Uerdingen nicht schlecht als sie ihre Webseite aufrufen wollten. Dort führte die Weiterleitung zur Webseite nicht auf die eigene Homepage des KFC. Stattdessen prangerte das Alemannia Logo auf schwarzen Hintergrund und eine Grußbotschaft. Nach einem Tag konnte das „Problem“ behoben seitens KFC werden, und manche nahmen es aus Krefeld sogar mit Humor. Man stelle sich vor es wäre umgekehrt gewesen…
 
 

24.01.2014 – Niederlage gegen Fortuna Köln

Im Nachholspiel gegen Fortuna Köln setzt es im ersten Spiel nach der Winterpause eine 1:3 Niederlage. Vor 6.700 Zuschauer steuert Ex-Alemanne Albert Streit zwei Treffer zum ungefährdeten Sieg bei. Mazan Moslehe kann mit seinem Tor in der neunzigsten Minute nur für den Ehrentreffer sorgen. Keeper Frederic Löhe spricht nach Spielende von „F-Jugend Fehler“. Nach dem Abpfiff zündet ein “Fan” einen Böller im Stadion, dessen lauter Knall bis weit aus dem Stadion heraus zu hören ist. Dadurch werden zwei Fans verletzt, und der Täter habhaft gemacht. Alemannia spricht umgehend ein Stadionverbot aus.
 
 

30.01.2014 – Neuverpflichtung aus Münster

Alemannia verpflichtet Keeper Cedric Wilmes. Der 20-Jährige kommt vom Drittligisten Preußen Münster und füllt am Tivoli das Torhüter-Kontingent wieder auf drei, nachdem sich Mikito Ito in der Winterpause in seine japanische Heimat verabschiedet hatte. Bei Alemannia soll Wilmes zunächst Spielpraxis in der Zweiten Mannschaft sammeln und dann gemeinsam mit Thomas Unger zum Herausforderer von Frederic Löhe werden.