Jan 17 2014

Projekt U96 – Modellbau Tag 2

U96-Header

Nach langem Warten sind endlich die Ausgaben 2 und 3 eingetroffen. Da ich mir nun die Ausgaben abonniert habe, verpasse ich zukünftig keine. Denn in den lokalen Zeitschriftenläden gibt es die nicht oder sind emens schnell vergriffen. Seit dem Zusammenbau der ersten Ausgabe ist nicht viel passiert, mein Arbeitsplatz habe ich eingerichtet und mir noch verschiedene Tools gekauft bzw. besorgt. Ein paar Leimzwingen waren notwendig, denn mit vier Stück erschien mir das doch zu knapp 😉 Auch habe ich endlich das Schleifpapier geholt, einmal in der 40er Stärke und in der 180er Stärke. Zudem hatte ich noch genügend Zeit in den diversen Foren zu schmöckern, und auch mal zu lesen was die anderen “Modellbauer” so machen. Interessanterweise denkt man schon über die Figuren nach, die am Ende auf und im U-Boot platziert werden. Hachette liefert ja den Abokunden vier Figuren mit als Geschenk. Diese sind im Maßstab 1:48 dann ungefähr 38mm groß. Will man andere finden gestaltet sich das als schwierig, denn die meisten Figuren die zum U-Boot passen gibt es im Maßstab 1:72. Schon werden die ersten Selbstmodullierungen der Figuren angedacht. Und ich dachte ich hätte nur das U-Boot im Kopf 😉

 

U96-Ausgabe2-03

Nun aber zu den neuen Ausgaben zwei und drei. Nachdem diese nun heute eintrafen konnte man sich ans “Werk” machen. Da einige schon gestern ihre Ausgaben erhielten, und sich gleich ans Arbeiten begeben hatten, bekam so schon den ersten Tipp mit. Dazu aber später mehr. Hier die beiden Ausgaben und ihr Inhalt. Ausgabe 1 hab ich nun doppelt, aber macht nichts. Daraus hab ich das Messing Ätzteil entnommen, weil bei meiner Ausgabe ein unschöner Fleck drauf war.

 

Ausgabe 2:
2 lasergeschnittene Platten (6 Bauteile mit Hauptplatine) um mit dem Bau der rechten Rumpfhälfte fortzufahren. Eine Messing Ätzplatte mit der vorderen Netzsäge, zwei Bügel und Verstärkungen.

Ausgabe 3:2 lasergeschnittene Platten (7 Bauteile mit Hauptplatine) um mit dem Bau der rechten Rumpfhälfte fortzufahren. Zwei Decals (Abziehbild) mit Sägefisch für den Turm des Modells.

Mit im Paket lag auch die DVD “Das Boot – Directors Cut” und eine Lupe. Ok, die DVD hab ich als Blueray und die Lupe…mal sehen wo sie mir nützlich sein wird.

 

Heute Abend sollte Ausgabe 2 verbaut werden. Dazu mussten alle Teile mittels einem scharfen Cutter aus der Platine herausgelöst werden. Das gelang zum Glück diesmal besser als beim ersten mal. Danach ging es ans schleifen, denn alle Verbindungstellen mussten glatt geschliffen werden. In einem wurden aber dann die ganzen Spanten geschliffen, weil mir das so gesagt wurde dass das besser ist 😉 Hab ich nun auch so gemacht. Zuerst sollte die Hauptspant 1 (aus der ersten Ausgabe) mit dem Hauptspant 2 verbunden werden. Das hab ich allerdings nicht gemacht, denn ein guter Tipp im Forum meinte das solle man erst später tun. Denn da alle Spanten im Winkel ausgerichtet werden müssen, würde es beim letzten Teil der heutigen Ausgabe etwas schwer werden irgendwo einen Winkel anzulegen. Also sollte das zusammenführen der beiden Hauptspanten am Ende des heutigen Tages erfolgen.

U96-Ausgabe2-07

Nun ging es wieder daran die zuvor markierten Teile gemäß Bauanleitung zusammenzustecken auf der Hauptplatine. Nachdem Bauteil 5 eingesetzt wurde, und die Kanten mit Holzleim bedeckt wurden, musste man wieder mittels Winkel den Spant in die selbige bewegen. Ging das noch alles leicht von der Hand in den nachfolgenden Schritten, passierte mir bei Spant 7 & 8 (diese wurden zusammengeklebt) ein dicker Fauxpass! Beim verleimen und einsetzten sicherte ich die beiden Teile mit einer Klemme. Dabei merkte ich zuerst nicht das der Spant 7 & 8 garnicht “plan” auflagen. Nachdem ich diesen Fehler bemerkte konnte ich die beiden zum Glück noch in Position bringen! Da blieb mir kurz das Herzchen stehen. Noch nicht viel gemacht und schon so ein dicker Hund…hui. Nachdem der letzte Spant (9) eingesetzt und ausgerichtet war, konnte ich nun die beiden Hauptspanten miteinander verbinden.

U96-Ausgabe2-13

Nachdem die beiden Hauptspanten zusammengeführt wurden, sollte mit Bauteil 128 die Verbindungsstelle nochmal extra verstärkt werden. Dabei musste man aber aufpassen das die beiden Löcher deckend sind, da später hier ein Bolzen durchgeführt wird. Wieder benutzte ich eine Klemme um das Bauteil in Position zu halten. Ich glaube das ist mir dann gelungen auf Anhieb 😉 Das Ergebnis sah dann so aus:

 

U96-Ausgabe2-17

Nun sollte laut Bauanleitung die Messing Ätzplatte drankommen. Hier waren die Bauteile für die Netzsäge plus zwei Bügel und Verstärkungen. Doch wie schon bei Ausgabe 1 hab ich auch dieses erstmal auf Seite gelegt. Das werde ich hinter Ausgabe 3 machen, die vielleicht am Wochenende verbaut wird. Danach hab ich ja dann wieder etwas Zeit bis Ausgabe 4 im Postkasten liegt. Denn die Messing Ätzteile sehen doch sehr “filigran” aus, da werd ich mir wohl genügend Zeit mit nehmen müssen.

 

Hier noch ein paar Bilder:

U96-Ausgabe2-01So kam es bei mir an, das Päckchen 🙂

 

U96-Ausgabe2-02Die Geschenke – Das Boot als DVD und eine Lupe

 

U96-Ausgabe2-04Ausgabe 2

 

U96-Ausgabe2-05Ausgabe 3 – Dem ich mich am Wochenende widmen werde

 

U96-Ausgabe2-06Bauteile vorsichtig heraustrennen

 

U96-Ausgabe2-07Alle Bauteile werden markiert

 

U96-Ausgabe2-08Spanten im Winkel ausgerichtet

 

U96-Ausgabe2-10Missgeschick ausgebügelt an Spanten 7&8

 

U96-Ausgabe2-11Hauptspant 1 und 2 verbunden

 

U96-Ausgabe2-12Fixierung des Verstärkers an den beiden Hauptspanten

 

U96-Ausgabe2-14Sauber das Loch deckungsgleich hinbekommen

 

U96-Ausgabe2-15Seitenansicht

 

U96-Ausgabe2-16Andere Seite der Seitenansicht

 

U96-Ausgabe2-17Jetzt das ganze austrocknen lassen

 

U96-Ausgabe2-18Messing Ätzteil – Netzsäge und Verstärkungen

 

U96-Ausgabe2-19Der heutige Bauabschnitt (rechts die grüne Seite)