«

»

Dez 20 2013

Kartoffelkaefer

Alemannia Jahresrückblick 2013 – November

TSV-Jahresrückblick2013_Nov
Der November hatte es zum Jahresabschluss nochmal in sich. Fan-Protest, Ohrfeige, Aussprache. Am Ende wurde alles wieder gut, und Alemannia kam halbwegs wieder in die Spur des Erfolges zurück. Vom Bodensee ging eine Welle aus, und in Aachen wurde der Tivoli verkauft. Klagen wurden und werden vorbereitet, eine historische Niederlage die niemanden am Ende mehr interessierte. Und das Verletzungsprech blieb der Alemannia weiterhin treu.

 

Letzter Jahresrückblick Oktober 2013

 

02.11.2013 – Protest
Nach der Blamage von Inde-Hahn sehen die Fans den Zeitpunkt gekommen „aktiv“ zu werden. Irgendwas muss passieren. So erfolgt im Heimspiel gegen Rot Weiß Oberhausen ein 19 minütiger Protest. Nach dem Anpfiff verlassen die meisten Fans die Tribünen und halten sich im Stadionumlauf auf. Da liegt die Mannschaft indes schon 0:1 hinten, und verliert am Ende 0:2 gegen Rot Weiß Oberhausen. Auch dieses Spiel wird als Historisch in die Geschichtsbücher eingehen. RWO hatte zuletzt im Januar 1951 einen Sieg in Aachen feiern können, als man 3:4 auf dem alten Tivoli gewann. Die Fans haben „die Schnauze“ voll, es kommt am Zaun zu „Schubert raus“ Rufen. Frederic Löhe, der sich am Zaun den Fans „stellen“ will, bekommt eine Ohrfeige von einem Fan. Dieser wird allerdings schnell habhaft gemacht und angezeigt. Ein Tag zum Schämen.

TSVRWO06

 
 
 

05.11.2013 – Aussprache
Von der Alemannia Fan IG wurde die Aussprache „Fans vs. Spieler“ im Tivoli Presseraum initiiert. Vor knapp 120 Fans kommt es zu einer kontroversen Debatte über das Auftreten der Mannschaft in den letzten Wochen. Kapitän Peter Hackenberg, Frederic Löhe, Sasa Strujic, Tobias Ahrens und Niko Opper stellen sich und diskutieren leidenschaftlich mit mit den Fans. Zwischenzeitlich geht es hoch her im Tivoli Presseraum, keiner der beiden Seiten „schont“ sich. Aber es bleibt fair, man versteht auch die Sorgen der Spieler die um Geduld werben. Am Ende ist man sich einig – nur zusammen geht es.

DSC_7545
 
 
 
12.11.2013 – Auswärtspunkt
Auswärtspunkt in der Krefelder Grotenburg. Nach zweimaligen Rückstand erspielt sich Alemannia beim KFC Uerdingen ein 2:2, und erreicht das erste Unentschieden in der laufenden Saison. Am Ende war zwar mehr drin, dennoch war es ein guter Auftritt der Mannschaft in der Fremde. Die Aussprache hat wohl doch etwas bewirkt, das Engagement und der Willen waren wieder erkennbar. Die Fans sind zufrieden und feiern am Zaun, jeder Spieler wird abgeklatscht. Ein Wiedersehen gab es auch mit Ex-Alemannia Spieler und Co-Trainer Eric van der Luer, dem jetzigen Coach vom KFC Uerdingen.

HeaderKFCTSV
 
 
 
14.11.2013 – Weichenstellung
In Loge 22 am Tivoli soll über Alemannias Zukunft gesprochen werden. So bitten Insolvenzverwalter Rolf-Dieter Mönning und Interims-Geschäftsführer Michael Mönig zum Gespräch mit jenen Leuten, die das „Ruder“ am Tivoli übernehmen könnten nach abgeschlossener Insolvenz. Zu den Teilnehmern zählen Doc-Morris-Chef Olaf Heinrich, Geschäftsführer der „regio IT“ Dieter Rehfeld, Tim Hammer, Jochen Dimter, Dirk Kall, Thomas Deutz, Carlo Soiron und die ehemaligen Aufsichtsräte Michael Nobis und Helmut Kutsch. Nach dem Treffen wird Stillschweigen vereinbart, bis der Gläubigerausschuss informiert wurde.

DSC_8485a

 
 
 

15.11.2013 – Sanierungsplan
Der Gläubigerausschuss stimmt den Eckdaten des Insolvenzplans zur Sanierung von Alemannia Aachen zu. Somit kann Insolvenzverwalter Rolf-Dieter Mönning den Sanierungsplan beim Amtsgericht Aachen vorlegen. Entscheidet das Amtsgericht positiv, kann die Insolvenz abgeschlossen werden. Final muss der Gläubigerausschuss danach noch einmal dem zustimmen, und die Insolvenz wäre vor Weihnachten beendet. Alemannia wäre damit Schuldenfrei und kann wieder in eine neue Zukunft starten.

Totengräber_copy

 
 
 

16.11.2013 – Luft verschafft
Gegen den Tabellenvorletzten SVVg Velbert 09 erkämpft man sich einen 2:1 Arbeitssieg. Rafael Garcia und Jochen Schumacher stellen die Weichen gegen den Tabellenvorletzten auf Sieg, der am Ende noch einmal kurz wackelt. Im Abstiegskampf verschafft man sich mit dem Sieg etwas Luft.

DSC_7949
 
 
 
18.11.21013 – Bodensee Welle
Frithjof Kraemer meldet sich via Bildzeitung und weist die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück (zweijährige Sperre durch den DFB). „Der Aufsichtsrat wusste über alles Bescheid“, sagt der jetzt bei einer Bodenseebank tätige Ex-Alemannia Geschäftsführer. Da die Sperre des DFB rückwirkend gilt, könnte er im Oktober 2014 wieder eine Funktion im Fußball wahrnehmen. Dazu wird es sicherlich nicht kommen, denn…wer nimmt ihn noch? Glück hat der zweite Ex-Geschäftsführer Erik Meijer, der vom DFB nicht bestraft wurde. Seine Unterschrift unter den Lizenzdokumenten fehlte, da er zu diesem Zeitpunkt im Urlaub weilte.

P1140885
 
 
 
19.11.21013 – Schadenersatzansprüche
Die Kanzlei Delheid, die Alemannia Aachen vor Gericht gegen Ex-Geschäftsführer Frithjof Kraemer vertritt, bereitet Schadenersatzansprüche in Millionenhöhe vor. Anwalt Johannes Delheid prüft wer in Regress genommen werden kann. Nicht nur Frithjof Kraemer, auch Ex-Geschäftsführer Erik Meijer steht im Fokus wegen Versäumnisse und Fehlplanungen. Unverändert wird auch die Verantwortung der einzelnen Mitglieder des Alemannia Aufsichtsrates geprüft. „Theoretisch kommen alle Organe in Betracht, aber derzeit steht nur fest, dass wir Kraemer in Anspruch nehmen werden“ so Anwalt Delheid.

P1140894
 
 
 
20.11.21013 – Tivoli verkauft
Der Aachener Stadtrat entscheidet mehrheitlich den Tivoli zum symbolischen Preis von einem Euro zu kaufen. Dennoch wird die Unterhaltung des Tivoli die Stadtkasse mit bis zu zwei Millionen Euro im Jahr belasten. Ein Nutzungskonzept soll erstellt werden, in wie weit der Tivoli für andere Veranstaltungen genutzt werden kann. Auch sollen andere Vereine den Tivoli mieten können. Den Erstzugriff erhält aber Alemannia bei Spielen. Auch soll später ein Investor ins Boot geholt werden der sich um die Vermarktung des Tivolis kümmert. Dass die Insolvenzverwalter Mönning (Alemannia Aachen) und Kebekus (Alemannia Stadion Gmbh) den „Verkauf“ zustimmen werden, ist nur noch rein Formsache. Im Frühjahr 2014 sollen die Verträge unterschrieben werden.

Tivoli2
 
 
 
26.11.2013 – Ausfall
Für Dennis Dowidat ist die Hinrunde beendet. Bei einem MRT stellte sich seine Verletzung als Teilruptur des Syndesmosebands heraus, auch ein Außenband ist angerissen. Die Blessur wird konservativ behandelt. Coach Peter Schubert hofft das er die Wintervorbereitung zur Rückrunde mitmachen kann.

Dennis Dowidat2
 
 
 
30.11.2013 – Aufwärts mit Sieg
Im Duell der ehemaligen Bundesligisten gelingt Alemannia ein überzeugender 3:0 Auswärtssieg in der Lohrheide. Gegen den Aufsteiger aus dem Bochumer Vorort behalten die Kaiserstädter die Oberhand. Rafael Garcia mit Doppelpack und Sascha Marquet erzielen vor mitgereisten 700 Fans die Tore. Die Serie wird auf sieben Punkte ausgebaut, man verschafft sich im Tabellenkeller einen Puffer.

Zukunft

 
-Letzte Fortsetzung am 24.12.2013-