«

»

Dez 01 2013

Kartoffelkaefer

Überzeugender Auftritt in der Lohrheide – Auswärtssieg

Spielstand_W09-TSV

Alemannia kehrt mit einem Auswärtssieg aus der Lohrheide zurück, und baut seine Minisierie auf 7 Punkte in Folge aus. Hui…da musste man zweimal hingucken, null zu drei! Wow, lange ist es her, zumindest bis zum ersten Saisonspiel bei Fortuna Köln das man auswärts 3:1 gewann. Nun überzeugt man im wichtigen Spiel gegen Aufsteiger Wattenscheid und kann sich einen Puffer verschaffen zu den direkten Abstiegsrängen. Das „brutal wichtige Spiel“ wie es Coach Peter Schubert vor dem Spiel ankündigte, ließ Taten folgen. Rafael Garcia, der zur Zeit gut in Form ist, sicherte den Sieg per Doppelpack. Sascha Marquet konnte ebenfalls sein Torkonto erhöhen auf nunmehr fünf Tore.

 

 

Ballnetztor

 

1.427 Zuschauer „verirrten“ sich in der Lohrheide zum Abstiegsduell. Was waren das noch für Zeiten als SG Wattenscheid 09 in der Bundesliga die Bayern ärgerte. Einige Jahre später sollten dies auch die Alemannen tun. Während beide Teams ihre Totalabstürze er- und durchlebten trifft man sich nun in der Regionalliga West wieder. Die SG hatte sich viel vorgenommen, ja sogar als Favorit rief man sich gegen die schwarzgelben aus der Kaiserstadt aus. Sascha Marquet sollte nach 13 Minuten dies allerdings geraderücken. Nach einer herrlichen Flanke von Abedin Krasniqi von der linken Seite stand Sascha am langen Pfosten völlig blank. Volley traf er den Ball, und entgegen der Laufrichtung von 09er Keeper Fronczyk, ins lange Eck zum 0:1. Alemannia stand defensiv gut, und die 09er hatten nur dann wirklich eine Chance wenn ein Alemanne „patzte“ oder wegrutschte auf schwierigem Geläuf. So wie Marvin Ajani, der wegrutschte und so den Weg freimachte für Wattenscheids Trisic. Der schoss allerdings frei vor Frederic Löhe völlig überhastet den Ball in obere Etage der Lohrheide.

Sascha_MarquetSascha Marquet erzielte sein fünftes Saisontor

 

Alemannia machte es gut, Marco Neppes Schuss wurde vor der Linie durch Kevin Brümmer geklärt, der Nachschuss von Sasa Strujic landete, wie vorher von Tristic, in die oberste Etage der Lohrheide. Wattenscheid war gefällig und hatte vor der Pause noch gute Möglichkeiten durch Milko Trisic und Nico Buckmaier. Alemannia wirkte aber diesmal in der Defensive souveräner. Nach der Halbzeit waren die schwarzgelben direkt wieder wach. Sasa Strujic mit einem Pass in die Mitte des Strafraumes, wo Abedin Krasniqi den Ball annahm und doch nicht an 09er Keeper Fronczyk vorbeikam. Da die Wattenscheider den Ball nicht klären konnten hatte Sascha Marquet die Nachschussmöglichkeit und traf aus 15m die Querlatte. Dann kam der unnachahmliche Auftritt von Rafael Garcia, der sich auf der rechten Seite den Ball eroberte und einfach mal aus gut 20m draufhielt. Wie eine Bogenlampe schlug der Ball von der Unterkante der Querlatte ins Tor zum 0:2 (55.). Da konnte auch 09er Keeper Fronczyk nur verdattert hinterhergucken.

garciaDoppeltorschütze Rafael Garcia – „Schön, zwei Tore zu erzielen. Aber viel wichtiger ist, dass wir gewonnen haben“

 

Die dickste Chance hatte Wattenscheid durch Kevin Brümmer, der völlig frei am langen Posten zum Abschluss kam und nur das Außennetz traf. Da hatte Jannik Stevens kurzzeitig nicht aufgepasst. Jener Stevens leitete dann auch nach einer 09er Ecke den Konter ein, wo Sasa Strujic im Strafraum zu Boden ging und sich dafür eine gelbe Karte einfing. Während die Wattenscheider immer mehr verzweifelten machten die Alemannen im Konterspiel alles klar. Über die Stationen Sascha Marquet, Sasa Strujic kam der Ball zu Rafael Garcia der den Ball an 09er Keeper Fronczyk vorbeilegte und aus spitzen Winkel zum 0:3 Endstand (83.) traf. Mit dem höchsten Auswärtssieg in dieser Saison nahmen die schwarzgelben wichtige Punkte mit in die Kaiserstadt. Für die Wattenscheider war dies die höchste Heimniederlage in dieser Saison. Nun muss man in den beiden Heimspielen gegen den FC Schalke 04 II und Fortuna Köln nachlegen. Dann könnte es ein besinnliches Weihnachtsfest werden, stressfrei, zufrieden und raus aus der Insolvenz.