«

»

Nov 26 2013

Kartoffelkaefer

Alemannia Jahresrückblick 2013 – April

TSV-Jahresrückblick2013_Apr

Der Monat April war nicht minder unheilvoller als der letzte. Sportlich ging es weiter bergab und mündete Ende April in dem sportlichen Abstieg. Dabei drohte man der Liga die vorzeitige Insolvenz an, was den Auf- und Abstieg gehörig durcheinanderwürfeln würde. Noch immer weiß niemand wie es rund um dem Tivoli weitergehen wird nach dem Saisonende. Zudem holt die Vergangenheit auch den Mutterverein ein, das Kölner Landgericht sieht die Alemannia in der Pflicht. Das würde auch das Ende des TSV sein, sollte das Urteil so gesprochen werden. Rund um schwarzgelb werden die Sorgenfalten immer größer. Die Lizenz für die 3. Bundesliga wird erteilt unter Auflagen, in einem knappen Match qualifiziert man sich für das Endspiel um den FVM Bitburger Pokal. Darin liegt noch die kleine Hoffnung der Fans zu einem guten Saisonabschluss.

 

Letzter Rückblick: März 2013

 

 

11.04.2013 – Die Liga erschrickt

Alemannia Insolvenz Geschäftsführer Michael Mönig schreckt die Liga auf, als er ankündigt die Insolvenzeröffnung der Alemannia vorzuziehen wenn der sportliche Abstieg rechnerisch feststehen sollte. Das würde den gesamten Auf- und Abstieg in der Tabelle der dritten Liga durcheinanderwürfeln. Die Vereine zürnen und zeigen sich geschockt, der DFB mahnt zur sportlichen Fairness. Nebenbei wird im Aachener Stadtrat entschieden das Alemannia für zunächst ein Jahr den Tivoli weiter nutzen darf (auch in der Regionalliga). Die Stadt muss um die 1,5 Millionen Euro hinzuschießen, Alemannia zahlt 500.000 Euro.

 

 

12.04.2013 – Talfahrt hält an

Alemannia vor dem sportlichen Ende. Nach einer 3:1 Führung unterliegt man auf dem Tivoli Hansa Rostock noch mit 3:4. Die zuvor in 13 Spielen sieglosen Hanseaten feiern, während Alemannia sich immer weiter vom rettenden Ufer entfernt.

 

 

16. April 2013 – Lizenz trifft ein

Die Lizenz für eine 3. Bundesliga trudelt auf dem Tivoli ein. Dummerweise verliert man am Abend das wichtige Nachholspiel in Erfurt mit 3:1 und nähert sich unweigerlich dem direkten sportlichen Abstieg.

 

 

20. April 2013 – sportlicher Abstieg rückt näher

Auch in Wehen Wiesbaden verliert man mit 3:2, aber erst nach großem Kampf. Man scheint sich mit dem sportlichen Abstieg abgefunden zu haben. Nun gilt die volle Konzentration auf dem FVM Pokal, im Halbfinale trifft man auf dem FC Wegberg Beek.

 

 

23. April 2013 – Zukunftsansichten

Am Tivoli weiß niemand wie es weitergeht. Sportmanager Uwe Scherr, Trainer René van Eck und die Mannschaft (deren Vertrag am Ende der Saison ausläuft) stehen vor einer unsicheren Zukunft. Niemand bei Alemannia fühlt sich zuständig die weitere Zukunft der Alemannia zu gestalten. Im FVM Bitburger Pokal Halbfinale erreicht Alemannia mühsam das Finale und schrammt an einer Blamage vorbei. Gegen Mittelrheinligist FC Wegberg-Beek siegt man nach Verlängerung 2:1 auf dem Aachener Tivoli. Sascha Herröder köpft in der 114. Minuten das Siegtor vor knapp 2.500 Zuschauer. Nun steht man im Finale in Bonn gegen Regionalligist Fortuna Köln.

 

 

25. April 2013 – Vergangenheitsbewältigung

Die Vergangenheit holt nun auch den Mutterkonzern der Alemannia ein. Rechtevermarkter Michael Kölmel, mit dem Alemannia in den 90er Jahren einen Rechteverwertungs-Deal abgeschlossen hatte, bekommt vor dem Landgericht Köln Recht. So sagt es der Richter durch die „Blume“.  Alemannia muss mehr als 800.000 Euro zurückzahlen, sollte das Urteil endgültig gefällt werden. Das würde dass Aus des TSV Alemannia Aachen 1900 e.V bedeuten!

 

 

27. April 2013 – Abschied nach 13 Jahren

Alemannia unterliegt im Heimspiel gegen Aufstiegskandidat FC Heidenheim mit 1:2 vor 7.200 Zuschauern. Trotz großem Kampf patzt man wieder in der Abwehr, zudem verliert man Timo Brauer nach einer Notbremse mit roter Karte. Ein Spiegelbild der bisherigen Saison. Damit ist Alemannia faktisch sportlich in die Regionalliga West abgestiegen und verabschiedet sich nach 13 Jahren aus dem bezahlten Fußball. Die Fans nehmen es schweigend zur Kenntnis.

 

 

-Fortsetzung am 29.11.2013-