«

»

Nov 10 2013

Kartoffelkaefer

O Tivoli, o Tivoli – wie schön sind deine Stimmen!

O-Tivoli Union Berlin hat´s vorgemacht. Seit elf Jahren nun, läuten die Anhänger der Rot-Weißen mit Glühwein und Tausenden Kerzen das Weihnachtsfest ein. Zuerst waren es nur ein paar hundert, mittlerweile füllen 22.500 das Stadion an der Försterei. „“Union ist eine große Familie, und das dokumentieren wir in jedem Jahr mit unserer Veranstaltung,“ so der Tenor der Veranstalter.   Da Alemannia in jeder Beziehung auch wieder etwas mehr „Familiennähe“ ganz gut tun würde, wurde nun die Idee auch für den Tivoli geboren. So laden die Christlichen Kirchen und Alemannia Fans zum Weihnachtssingen am 22. Dezember um 19 Uhr ins Stadion. Unterstützt wird das ganze von Musikgruppen und Chöre aus der Aachner Region. Liedhefte und eine Kerze gibt es beim Einlass gratis für jeden. Veranstalter ist die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Aachen, zusammen mit dem Fanbeauftragten der Alemannia und der Alemannia Fan-IG. Nähere Facebook Informationen gibt es hier.

In Berlin gibt es schon ein solches Weihnachtsliedersingen, und dort kommen inzwischen mehr als 20.000 Besucher ins Stadion. So viele werden es bei uns wohl noch nicht werden. Aber wir freuen uns, wenn das Konzept möglichst viele Menschen anspricht und wir am vierten Advent einen riesigen Weihnachts-Chor zusammenbekommen!

(Pfarrer Sigmar Müller, Freien evangelischen Gemeinde)

Unser Weihnachtssingen richtet sich an alle Aachener, ob Fußballfan oder nicht“, sagt Andrea Kett vom Bistum Aachen, die für die ACK die Veranstaltung mit plant. Und Pfarrer Siegmar Müller von der Freien evangelischen Gemeinde fügt hinzu: „Wir wollen den Menschen die Weihnachtsbotschaft näherbringen und Solidarität mit der Alemannia zeigen,aber auch ein neues und originelles Event für alle anbieten.“ Der Eintritt zum Weihnachtssingen unter dem Motto „O Tivoli, o Tivoli – wie schön sind deine Stimmen!“ ist frei. Alle Besucher erhalten am Eingang eine Kerze und ein Liederheft, in dem das Programm und die etwa 15 zu singenden Lieder abgedruckt sind. Stadionsprecher Robert Moonen wird mit seiner Moderation durch den Abend führen. Zur musikalischen Begleitung des Publikums tragen auf einer Bühne unter anderem Chor „Pius Celebration“, ein Gospelchor der Internationalen Christlichen Freikirche (ICF) und der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Aachen bei. Einlass ist ab 18:30 Uhr, das Singen beginnt um 19 Uhr. Die Idee ist nicht neu, aber gut. Warum sollte man das Rad neu erfinden? Gerade hier in Aachen und im speziellen bei der Alemannia würde diese „Familiennähe“ gut tun. Es sind schwere Zeiten, die schwersten seit bestehen der Alemannia. Nicht nur für den Verein, auch für die Fans. Nach dem ganzen Lug und Trug, bis hin zur Insolvenz könnte ein neuer Gemeinschaftssinn förderlich sein die Alemannia wieder auf einen guten Weg zu bringen. Mit Leuten denen der Verein wichtiger ist als Pöstchen. Das Weihnachtssingen bietet sich an, ich hoffe das wir am 22. Dezember zumindest eine fünstellige Zahl erreichen 🙂 Um ein Zeichen zu setzen!