«

»

Aug 05 2013

Kartoffelkaefer

20 Jahre Fan IG – Das wurde gefeiert

DSC_5137

Am Sonntag feierte die Interessengemeinschaft der Alemannia Fans und Fan-Clubs e.V., kurz Alemannia Fan IG, einen runden Geburtstag. 20 Jahre gibt es nun diese Fan-Institution und während dieser Zeit erlebte man so manche Höhen und Tiefen, ganz wie der Fussballverein Alemannia Aachen. Pünktlich zum Start um 11 Uhr am Werner-Fuchs-Haus in der Liebigstraße, war für alles bestens gesorgt. Neben reichlichen Getränken zum schmalen Preis gab es auch für das leibliche Wohl ein große Auswahl für die Gaumenfreunde, quasi das was der Grill so alles hergab und die Salatschüsseln. Und Kuchen gab es auch, für „nüüs“. Neben einer Torwand war auch für die Kleinsten gesorgt, die sich bei Kinderschminken und Hüpfburg auslassen konnten. Das wichtigste, das Wetter spielte mit und eitler Sonnenschein machte den Tag rundherum perfekt.

DSC_5095

Der komplette Kader der Alemannia nebst den Trainer Team schaute vorbei und blieb ziemlich lange. Auch wenn man nun Regionalligist ist, und damit Amateur, ließen die „Profis“ es sich nicht nehmen sich unter dem Fanvolk zu mischen und sich an der Torwand zu messen. Das tat dann auch Coach Peter Schubert der die Messlatte direkt hoch legte, als er mit Flipflops den Ball ins „eckige Runde“ versenke. Das war dann der Ansporn eines jeden einzelnen nun die Messlatte höher zu legen. Co-Trainer Reiner Plaßhenrich ließ im Interview verlauten das die Mannschaft und Fans sich gegenseitig besser kennenlernen sollten. Aus bekannten Gründen fiel die diesjährige Saisoneröffnung ja aus. Dirk Habets, Geschäftsführer der Fan-IG, holte sich dann beide Trainer als Gesprächspartner zur Seite. So erzählten beide Trainer, eigentlich mehr Peter Schubert, das man nach dem gelungen Auftakt in der Saison mit zwei Siegen mehr als zufrieden ist. Aber es gibt noch viel zu tun, waren die mahnenden Worte. Später standen noch Sascha Marquet und Kapitän Peter Hackenberg mit dabei, letzterer erzählte wie er „bewegt“ wurde nach Aachen zu wechseln. Und auch Sascha sprach davon das für ihn nur eine Mannschaft in Betracht kam wo er spielen wollte, bei Alemannia. Andere Angebote hatte er sich zwar angehört, aber ziemlich schnell ausgeschlagen.

DSC_5174

Etwas später interviewte André Bräkling, Sprecher der Fan-IG, die beiden „Gründungsmitglieder“ Robert Jacobs und Markus Buck. Beide sprachen aus den Anfängen als man sich „lose“ zusammen traf und eine Institution gründen wollte die als Sprachrohr für die Fanklubs auftreten wollte. Das es damals noch große Hürden zu überspringen galt, versteht sich von selbst. Auch die Fan IG musste in den 20 Jahren „lernen“ das es auch bei sich selbst nicht immer alles glatt läuft. Aber sie sorgte in den bewegenden Jahren auch für Gehör, etwa beim Thema Stadionbau (weit vor dem eigentlichen neuen Tivoli) und dem Slogan „Hände weg vom Tivoli“. Oder wie in der jüngeren Vergangenheit das Thema neues Satzungsrecht, was den Alemannia Mitgliedern mehr Mitsprache garantieren sollte. Markus Buck berichtete noch aus den Anfangszeiten als man mit Fan Demos für den Rauswurf des damaligen Trainers „Winnie“ Hannes war und der WDR damals sehr daran interessiert an der Aktion gewesen ist.

DSC_5075

Desweiteren wurden Meilensteine und besondere Ereignisse in den 20 Jahren vorgestellt. Schön säuberlich konnte man sich die Geschichte der Fan IG an der Wand des IG Hauses anschauen. Das bittere Ereignis neben der Insolvenz der Alemannia und Fan Streitigkeiten, waren auch Streitigkeiten innerhalb der Fan IG. Viele fühlten sich nicht mehr richtig vertreten, einige wollten einen anderen Kurs. Erst mit der Neuwahl und Neubesetzung Mitte April kam wieder Ruhe rein, und man kümmerte sich wieder um die Fans und deren Anliegen. Leider, so Robert Jacobs, haben auch einige „IG´ler in der Vergangenheit die selbige Missbraucht für ihr eigenes Interesse. Man entsannte Vertreter in den Aufsichtrat der Alemannia Aachen GmbH und in den Verwaltungsrat der Alemannia. Ja, es waren bewegenden Zeiten die die Fan IG geprägt hat. Am 10. September 2009, im 16. Jahr ihres Bestehens, wurde die Fan IG zum eingetragenen Verein.

DSC_5159

Mit zwei Siegen im Rücken war auch bei den Spielern nur in strahlenden Gesichtern zu blicken. Einige hatten aber doch kleinere Blessuren davon getragen, was am „humpeln“ unschwer erkennbar war. Dennoch legten sie sich an der Torwand ins Zeug, und Nazim Sangare probierte sogar mal die Hüpfburg aus, was bei den kleinen Fans wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde. Ein kleines Highlight, was auch die Spieler unbedingt fotografieren mussten, war die provisorische Toilette für die Herren. Eine Badewanne mit Quitsche-Entchen drin, im Konterfei des 1. FC Köln und Borussia M´gladbach. Damit man auch zielsicher sein Geschäft verrichten konnte. Ja, auch das muss mal sein. Einmal mit den „großen“ pinkeln 🙂 Bevor die Mannschaft sich aufmachte, gab es noch das obligatorische Foto alleine und mit allen IG´lern. Auch als die Mannschaft weg war, die Trainer blieben übrigens noch eine ganze Zeit lang, tat dies der Stimmung kleinen Abbruch.

DSC_5156

Bis weit in den Abend ging die Feierei, wo man hier und da ein gutes Schwätzchen halten konnte. Aus meinen zwei Stündchen wurden am Ende mehr als sieben, und am Ende ging ich als IG Mitglied heraus! So kann das gehen, wenn man sich wohl fühlt und man selbst öfter die Fan IG besucht und die Leute kennenlernt. Das ist jedem übrigens empfohlen bei der Fan IG vorbei zu schauen. Jeden zweiten Donnerstag im Monat gibt es den IG Treff, wo jedermann und jederfrau hinkommen darf. Denn die IG vertritt nicht nur Fan Klubs sondern auch jeden kleinen Fan auf der Tribüne. Alle sind Willkommen. Ein schöner Abend neigte sich dem Ende zu, und man ist gespannt wie die Fan IG die nächsten 20 Jahre angeht. Eigentlich reichen auch erstmal fünf Jahre, denn bei 25 gibt es sicherlich auch was zu feiern 🙂

 

Einige Bilder als Diashow vom gestrigen Tag.

no images were found

2 Kommentare

  1. Dirk

    Klasse Bericht. Ausführlich und komplett. Du bist ja echt fast die ganze Zeit dagewesen? Herzlich willkommen „im Club“! Wir brauchen jeden Einzelnen zur Unterstützung der Sache. Es gibt noch reichlich zu tun… 🙂

  2. Karl Knaller

    Ist das nur die Aufbau Kolonne oder warum sind da so wenig Leute????

Kommentare sind deaktiviert.