«

»

Jun 10 2013

Kartoffelkaefer

Herröder und Demai sagen Tschüss – Rambau rehabilitiert

Sascha_Herröder_copGestern gab es noch das zarte Pfänzchen Hoffnung, heute die Gewissheit das die Wege sich trennen werden. Kapitän Sascha Herröder und Aimen Demai werden die Alemannia verlassen und suchen sich eine neue Herausforderung. Einerseits schade, gerade für Sascha Herröder, der einen Sprung gemacht hat (auch wenn er hier und da noch einen Klopper hatte). Andererseits kann man ihm verstehen das er sein Glück zumindest eine Liga höher versuchen will, Wacker Burghausen scheint wohl sein neuer Verein zu werden. Sascha absolvierte 23 Spiele für die Alemannia und erzielte ein Tor.

 

Aimen_Demai_copAuch Aimen Demai wird nach seiner langen Verletzung sein sportliches Glück woanders suchen. Aber zunächst muss er einen Verein finden der ihn aufnimmt nach der langen Verletzungspause. Alemannia hat ihm angeboten das er weiterhin mittrainieren darf bis er einen neuen Verein findet. Sehr Nobel von der Alemannia. Das Aimen Demai hier bleiben würde, die Chancen waren mehr als gering. Das er schon in der dritten Liga geblieben ist, war mehr als man von ihm verlangen konnte damals. Leider warf ihn erneut eine Knieverletzung weit zurück. Aimen Demai absolvierte 62 Ligaspiele für die Alemannia und erzielte insgesamt 10 Tore.

 

Mir ging es um meine Rehabilitation, die Vorwürfe sind jetzt aus der Welt.

Horst Rambau, geschasstes Aufsichtsrat Mitglied, und Alemannia trafen sich vor Gericht und einigten sich. Der Rauswurf von Horst Rambau im vergangenen Jahr wird wieder rückgängig gemacht, dafür verzichtet Rambau auf sein Mandat. Ihm war es wichtig das er vor Gericht rehabilitiert wurde, da er wohl der einzige war im Alemannia Aufsichtsrat der sich mit den „Zahlenspielen“ von Ex-Geschäftsführer Frithjof Kraemer nicht zufrieden gab. Ganz im Gegensatz zu seinen anderen Mitgliedern. Nebenbei war das Vertrauensverhältnis untereinander auch nicht der wahre Jakob.