Apr 21 2013

Alemannia verliert weiter – Volle Konzentration auf dem FVM Pokal

Header01

Auch in Wehen Wiesbaden gab es nichts zu holen für unsere schwarzgelben Kicker. Mit 3:2 unterlag man am Ende nach großen Kampf und Moral. Trotzdem bleibt unter dem Strich eine weitere Niederlage, der sportliche Abstieg könnte bereits kommenden Freitag im Heimspiel gegen Aufstiegsaspirant FC Heidenheim Gestalt annehmen. Denn das man sportlich Absteigen wird ist nun mittlerweilen jedem klar geworden in und um den Tivoli herum. Schade das die Prognosen mit der jungen Truppe in die Rückrunde zu starten doch eingetroffen sind. Die Qualität war in der HInrunde nicht da, trotz erfahrenen Spielern, und in der Rückrunde konnte sie nicht mehr da sein.

 

Nach den Niederlagen gegen Rostock (aus 3:1 mach 3:4) und Erfurt (3:1) hatte Coach René van Eck genug. “Wer nicht mehr bereit ist, mit dem Alemannia-Wappen auf der Brust bis zum Schluss alles zu geben, der soll es sagen und kann nach Hause gehen“, rief unmissverstämdlich unser Coach seinen Mannen entgegen. Keiner trat vor um das Angebot anzunehmen. Dafür warf man nun in Wehen Wiesbaden alles in die Waagschale, zumindest den Kampf sollte es geben. Das man schnell wieder 2:0 zurücklag, who cares? Als Timmy Thiele den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte vor der Pause war tatsächlich nochmal alles drin. Aber der Qualitätsmangel erweiste sich wieder als Wurzelsübel vor dem Tor, als man die Chancen nicht ausnutzen konnte. Dafür machte Wehen Wiesbaden den Deckel drauf.

Header02

300 mitgereiste Fans feierten dennoch ihre Mannschaft. Was sollte sie auch anders tun? Die Probleme um die Insolvenz, um die Spieler aus der NRW Liga die erkennen müssen das die 3. Liga mindestens eine zu hoch ist, den bedingungslosen Zusammenhalt demonstrieren. Denn das Gespött, die Anfeindungen und das mitleidige Tätscheln haben wir Alemannia doch garnicht nötig! Das schweisst uns nur noch enger zusammen, und vielleicht geht aus dieser Krise auch wieder ein neues “Wir” Gefühl hervor. Beeindruckt waren auch Coach René van Eck und Sportdirektor Uwe Scherr. Sowas bleibt nicht folgenlos zurück. Zumindest kann man nur hoffen das unser Coach mit in die Regionalliga West geht, er will es…die Fans wollen es.

 

Nachdem die Verhältnisse in der 3. LIga geklärt sind, bleibt nun nur noch der FVM Pokal. Der Pokalsieger ist berechtigt an der kommenden DFB Pokal Hauptrunde teilzunehmen. Mein Gott, das wir das nochmal erleben müssen :-/ Aber nun gut, für die Alemannia wäre eine Teilnahme immens wichtig für das neue finanzielle Aufstellen nach der erfolgten Insolvenz. Am Dienstag steht das FVM Pokal Halbfinale auf dem Tivoli an gegen NRW-Ligist (5. Liga) FC Wegberg Beek. Die Wegberger konnten in der NRW Liga bereits unsere U23 besiegen, und stehen in der Tabelle auf dem zweiten Platz. Am Wochenende spielten sie zuhause gegen Borussia Freialdenhoven nur  2:2. Bei der Betrachtung des Spiels konnte man nicht verhelen das die Spieler bereits das bedeutende Spiel am Aachener Tivoli im Kopf hatten.

DSC_8120

Es geht schließlich auch für Wegberg Beek um viel. Der Sieger fährt zum Finale am 30. Mai nach Bonn und trifft im Finale auf Fortuna Köln. Die Kölner Fortunen eliminierten den FVM Pokalverteidiger FC Hennef 05 im Halbfinale (Spiel war am 03.04.2013) mit 4:3. Insgeheim wünscht man sich das Finale Alemannia – Fortuna Köln, ein Leckerbissen aus früheren Zeiten. Aber wer im Halbfinale steht hat alle Chancen sich für das Finale zu qualifizieren, den “Underdog” gibt es nicht mehr. Zudem hat der Pokal seine eigenen Gesetze (die Floskel muss sein). Für die Alemannia kann nun nur noch die volle Konzentration darauf liegen, denn zu verlieren hat man nicht mehr viel in der Liga. Als Pokalsieger im Mittelrhein Insolvent zu gehen, hat der FVM Verband sicherlich auch noch nicht erlebt.