«

»

Okt 16 2012

Kartoffelkaefer

YPS – Die Urzeitkrebse sind geschlüpft

 
 

Am Montagmorgen um kurz nach 6 Uhr war reges Treiben im Glasgefäß. Nach knapp zwei Tagen sind die Urzeitkrebse aus dem YPS-Heft geschlüpft. Am Samstag um 18:40 Uhr wurde das Glasgefäß mit Wasser gefüllt, einen halben Liter laut Yps Anweisung. Nun, ich wollte den Urzeitkrebsen dann doch etwas mehr Platz spendieren und so wurde es rund ein Liter. Ein Teelöffel Meersalz rein und dann wurden die kleinen Eier reingeschüttet und einmal gut umgerührt. Dann galt es zu warten, nach einem oder zwei Tagen sollten sie dann schlüpfen. Das hat ja dann auch so gut funktioniert. Am Sonntagabend meinte meine Frau noch „und du bist sicher das da was bei rauskommt“? Aber natürlich, denn ich vertraue doch dem Yps-Heft! Und wie man sieht war es ja auch so. Im Nachhinein fiel mir aber so ein das „damals“ in dem YPS-Heft das Tütchen mit den Urzeitkrebsen Eier größer war. Da war dann das Salz und sonstiges neben den Eiern wohl schon drin. Kinderleicht halt für die damaligen Steppkes.

 

Ja, nun schwimmen im Glas so 100 Mini Urzeitkrebse rum, und genau wie früher als Kind ist man auch noch heute fasziniert davon. Einmal am Tag muss man das Wasser umrühren damit es mit genügend Sauerstoff angereichert wird. Dann fahren die kleinen Krebse mal kurz Karussell. Nachdem sie in den frühen Morgenstunden geschlüpft sind habe ich Abends mal eine Messerspitze Futter ins Glas getan. Sie brauchen zwar in den ersten Tagen noch kein Futter aber so können sich im Glas schonmal die ersten Algen bilden. Das wird künftig ein Teil ihres Futters sein, und die Algen sorgen auch für den Sauerstoffgehalt. Es ist überhaupt die Frage wieviele von den 100 Mini Krebsen überleben werden, und vor allem wie lange. Aus den eigenen Erinnerungen und YPS Historie konnte man sich höchstens 6 Wochen an ihnen erfreuen. Dann hatte man aber sehr viel Glück, aber letztendlich wurde es im Glasgefäß dann mucksmäuschenstill. Oder „Mutti“ hatte dafür gesorgt das die Krebse schön frühzeitig ins Gras bissen und den Weg durch die Toilette fanden. Nunja, und wieder versuchen wir unser Glück und hoffen das die Urzeitkrebse diesmal länger durchhalten. Bis zu 1,5cm groß sollen sie werden. Ich bin gespannt.
 
Was man uns Kinder ja früher nie erzählt hat, und auch das YPS Heft schwieg sich darüber aus, aber die „Urzeitkrebse“ werden vorwiegend als Fischfutter verwendet. Nun, das Schicksal wird sie hier nicht ereilen.

 
 
Kleines Video über die geschlüpften Urzeitkrebse.