«

»

Mai 11 2012

Kartoffelkaefer

Neustart in Liga 3 – Erste Abgänge und Hoffnungen auf Verlängerungen

Nach einigen Tagen ist aus Wut und Enttäuschung wieder zuversicht eingekehrt in der Alemannia Fan Welt. So bitter der Abstieg war, so unvermeidbar schien er doch gewesen zu sein. Die wichtigste Personalie, die Trainerfrage, wurde bereits einen Tag nach dem Abstieg geklärt. Ralf Aussem wird die neue Alemannia in der 3. Liga betreuen und muss nun ein schlägkräftiges Team zusammenstellen. Ein Großteil der Spieler hat ihr bleiben signalisiert, einige andere prüfen noch andere Optionen. Zusagen gab es von Albert Streit, Thomas Stehle und David Odonkor. Um sie herum soll eine neue Alemannia entstehen und die Leidenschaft, die man leider viel zu spät in den letzten Spielen gezeigt hat, wieder an den Tag legen in ein neues starkes Team. Offiziell ist man natürlich vorsichtig um Saisonziele auszurufen. Aber angesichts der finanziellen Lage und die nun weiter entgehenden Einnahmen, wird man sich einen längeren Aufenthalt in der 3. Liga nicht leisten können. Unter andere, wird der bisherige Hauptsponsor, die AachenMünchener Versicherung, ihr Engament beenden und bleibt nur noch als normaler Sponsor erhalten. Da kann unser Aufsichtsratchef und Präsident Meino Heyen zwar locker von mehreren Jahren reden, andere Zahlenwerke sehen optmistisch ein Überleben bei maximal 6 Jahre. Aber auch nur wenn die angepeilten Zahlen auch wirklich das halten was man sich seinerzeit ausgedacht hat im Finanzzimmer unseres Geschäftsführers. 9.800 Zuschauerschnitt sind schon eine Hausmarke, die man aber wahrscheinlich nur erreicht wenn man oben mitspielt. Die neue Preistruktur ist zwar auf dem ersten Blick günstiger geworden, aber wer zahlt auf adequaten Sitzplätzen 20-25 Euro und mehr wenn es gegen Klubs wie Babelsberg, Stuttgart II und Dortmund II geht? Die 3. Liga Lizenz ist noch nicht gesichert, zur Lizenzierung fehlen noch die wichtigen Unterschriften der Umfinanzierung. Diese hängt aber bei der Stadt Aachen und dem wichtigen Geldgeber der AachenMüncher. Aber, so ist aus dem Rathaus der Stadt zu vernehmen, gesichert.

 

Vollzugsmeldungen zu Spielern gibt es bislang noch keine, intern werden Gespräche geführt und Entscheidungen könnten schon gefallen sein. Die Mannschaft trainierte am Mittwoch zum letzten mal zusammen ehe es für sie in den Urlaub ging. Wer zurückkehrt zum Tivoli ist dann die spannende Frage im Juni, wenn der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wird. Bis dahin soll spätestens ein neuer Sportdirektor gefunden sein. Uwe Scherr hat anscheinend die besten Karten, seine Vita liest sich gut und sein Netztwerk ist weitreichend. Von 1999 war er als Chefscout für den FC Schalke 04 unterwegs, danach übernahm die Nachwuchsabteilung ehe seine Kompetenzen durch Felix Magaths Einzug mit Gefolge arg beschnitten wurde. Ehe eine Entscheidung aber fällt müssen noch 35 andere Berwerber durchforstet werden, u.a Alexander Klitzpera, Thomas Hengen, Eric van der Luer und Kalle Pflipsen. Intern wurde bereits beschlossen wer den Weg des Neubeginns nicht mehr mitmachen wird am Tivoli. Nach den bekannten Abgängen von Mirko Casper (Bayer Leverkusen II), Tobias Feisthammel (SC Paderborn) verkündete auch Timo Achenbach seinen Abschied Richtung Zweitliga Neuaufsteiger SV Sandhausen. Für Kapitän Benny Auer, Bas Sibum, Anouar Hadouir, Boy Watermann (vermutlich Dynamo Dresden), Alper Uludag (Türkei) und David Hohs (Angebote von anderen Vereinen). Unklar ist noch die Situation bei Marco Stiepermann (ausgeliehen von Borussia Dortmund), der gerne bleiben würde. Schwieriges Unterfangen für unseren Trainer der von der Sogwirkung hofft, das Spieler die bleiben anderen wechselwilligen Spielern ebenfalls das bleiben schmackhaft machen. Denn nur wenn eine reale Perspektive geboten wird kann die Mission Wiederaufstieg ins Auge gefasst werden. So aber müssen wir Fans weiterhin mit nervösen Finger abwarten bis es offizielles zu verkünden gibt. Hoffentlich bald!

 

Tschüß, adieda, und tot ziens an die Spieler, die woanders nun ihr Glück suchen.

  

Alper Uludag wird es wohl Richtung Türkei ziehen

 

Bas Sibum - Keine Zukunft mehr am Tivoli

 

Benny Auer - Auch seine Zeit ist abgelaufen am Tivoli

 

Keeper Boy Waterman wechselt wahrscheinlich nach Dynamo Dresden

 

Daniel Engelbrecht - Unser Sturmtank aus der U23 wechselt zum VfL Bochum II

 

Keeper David Hohs - Hat andere Angebote vorliegen

 

Anouar Hadouir - Das größte Mißverständnis wird beendet

 

Mirko Casper - Der Dienstälteste Spieler geht nach Leverkusen

 

Timo Achenbach wechselt zum SV Sandhausen

 

Tobias Feisthammel wechselt zum SC Paderborn

 
 
 

Unvergessen - Werner Fuchs

Zum Schluss noch ein Wort zu dem Mann, der Alemannia wieder in den Profifussball brachte und sein Erbe mit Füßen getreten wurde! Werner Fuchs, vor 13 Jahren starb unser “Mr. Alemannia” mitten beim Waldlauf mit seiner Mannschaft. Sein größter Traum, der Wiederaufstieg 1999 in die zweite Bundesliga, konnte er nicht mehr erleben. Trotzdem war er allgegenwärtig in Erkenschwick als 8.000 Alemannia Fans den Aufstieg dort feierten, und später bei der Aufstiegsfeier am Aachener Rathaus. 13 Jahre sind es nun her, der bitterste Aufstieg den je ein Fan mitmachen musste. Nun ist “seine” Alemannia wieder dort angekommen wo Werner sie nie mehr sehen wollte. Hoffentlich wird sein Geist über die Alemannia wachen das die richtige Entscheidungen dazu führen das Alemannia wieder schnell da hin kommt wo sie hingehört. Mindestens in der zweiten Bundesliga. In Memoriam Werner Fuchs!