«

»

Sep 15 2011

Kartoffelkaefer

Tag X am alten Tivoli – Der Abriss beginnt

Weit in nebelgrauer Ferne, liegt mir das vergangene Glück. Nur an einem schönen Stirne, hängt mit Liebe noch der Blick. Aber wie jedes Sternespracht, ist es nur ein Schein der Nacht. Die Liebe kann alles verlangen, doch auch vergänglich kann sie sein. Was dahin ist und vergangen, kann es denn die Liebe sein? Wenn das Liebesglück auch flieht, der Liebesschmerz wird nie vergehen! (Gedicht „Liebesschmerz“ von Friedrich Schiller)

 

Abgerissenes Kassenhäusschen - Aachener Wall

Es war keine Frage des ob´s, sondern nur des wann´s. Seit heute ist der alte Tivoli eingezäunt, die ersten kleinen Abrissarbeiten haben begonnen. Im alten Karl-Moll Haus klafft ein großes Loch, die ersten Kassen-Häusschen am Aachener-Wall sind abgerissen. Jetzt wird es also ernst für den alten Kultkasten. Stück für Stück verschwindet er nun, und mit ihm die lang gehegten Erinnerungen. Wenn man noch einen Blick in unseren Kultkasten hineinwirft, dann ist man insgeheim froh das es nun soweit ist. Lange standen die Tore offen und der alte Tivoli war für jeden zugänglich. Das scheinen einige allerdings falsch verstanden zu haben, denn wie dort seit Wochen gehaust und zerstört wurde ist erbärmlich. In diesem Zustand will sich selbst der alte Tivoli nicht mehr sehen. Deshalb ist es gut das nun die Zeit gekommen ist um Platz zu machen. Der Abschied fällt schwer, aber noch schwerer wiegt der armseelige Zustand des Kultkastens wo man kaum mehr hingucken mag. Bevor die großen Bagger anrollen war ich nochmal mit Manni und unseren Kameras unterwegs, vielleicht ein letzter Blick von innen. Bedrückend wenn man durch die verwaisten Gänge geht und die ehemaligen Spielerkabinen sieht an deren die Zerstörung nagt. Wo einst Michel Pfeiffer, Gerd Klostermann, Jo Montanes, Stephan Lämmermann u.v.a mehr durch den Spielertunnel schritten, wehen nun alte Blätter und Plastikbecher durch die hohlen Räume. Löcher an den Wänden und Glassplitter überall auf dem Boden, da wo mal Fenster waren. Draussen ein großer Haufen Schutt, zusammengetragen von dem letzten Inventar und Bausschutt. Aber bei genaueren hinsehen findet man auch noch alte Schätze aus vergangenen Tagen. Wer kennt sie nicht, die Big Spender Dose? Sie liegt nun begraben unter einen Stapel Papier, nur zufällig findet sie den Weg in den Händen. Alte Poster, gemalt von Kinderhänden, die ihre Liebe zu Alemannia demonstrieren. Nun liegt der große Packen auf dem Müll, entsorgt wie eine alte Vergangenheit. Dabei hätten sie sich noch gut gemacht im Käferklub des neuen Tivoli, oder in den zahlreichen Gängen der Katakomben. Man hätte einen Platz finden können. Ebenso wie die Big Spender Spardose. Die wäre eigentlich etwas für das Alemannia Museum gewesen. Schade drum. Unter dem Schutt ragen noch alte Pappschilder raus, mit dem Konterfei ehemaliger Spieler wie Willi Landgraf, Stefan Blank und Kai Michalke. Ein großes „Danke“ prangt quer über das Bild, wo man liest „Es geht um Alles – Montag Oberhausen“. Achja, man erinnert sich zurück am 10.04.2004. Da ging es für die Alemannia wirklich um alles, um den Aufstieg in die Bundesliga. Aus dem Auswärtsspiel in Oberhausen ein Heimspiel machen, es ging um alles. So unterstützen mehr als 7.000 Alemannia Fans ihre Mannschaft beim 2:1 Sieg in Oberhausen. Stefan Blank schoss zwei Tore und ließ Alemannia und seine Fans von der Bundesliga Träumen. Zwei Wochen später platzte der Traum am letzten Spieltag mit einer 1:0 Niederlage beim Karlsruher SC. Hachja, als wäre es erst gestern gewesen. Schöne Erinnerungen auf Pappschilder, nun auch auf dem Müll. Auch diese hätten den Weg ins Alemannia Museum finden können, warum eigentlich nicht? Mit den letzten Erinnerungen verlassen wir den alten Tivoli, und mit den letzten Bildern aus dem Innenbereich nehmen wir Abschied. Wenn die großen Bagger kommen wird es schnell gehen. Oder wird der alte Kultkasten doch Widerstand leisten?

Weitere Bilder gibt es der Gallerie.

 

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Frank

    Hey,
    die alte Kiste sieht ja mittlerweile wirklich schlimm aus ;(
    Aber die alten Plakate sind echt gut! 🙂

    Gruss aus Berlin!

  2. Lutz

    Keine Sorge, wir haben genügend Spendendosen und Plakate fürs Museum gesichert… waren mehr von da als wir tragen konnten 😉

    1. Kartoffelkaefer
      Kartoffelkaefer

      Das ist gut zu hören 🙂 Dann bin ich gespannt wann man die Schätze in der Ausstellung sieht. Waren meine Sorgen ja unbegründet! 🙂

  3. Manfred Egyptien

    Sehr schöner Bericht und sehr schöne Bilder.

Kommentare sind deaktiviert.