Aug 30 2011

Brückenbilder – CHIO Brücke nimmt Gestalt an

Über die Krefelderstraße hängt nun eine Holzkonstruktion, maximale Höhe 3,90m. Diese Holzverschalung wird nach Fertigstellung mit Beton ausgegossen und dann die neue S-Bahn geschwungene Brücke in ihrer vollen Pracht entfalten. Allerdings wurde die momentane Höhe der Holzverschalung schon dem ersten, und weiteren LKW zum Verhängnis. Gerade mal einen Tag dauerte es bis sich ein LKW, des lesens entweder nicht mächtig oder „da pass ich locker drunter“, sich auch direkt in die Holzkonstruktion verfing. Irgendwie steht die Alemannia, oder seit dem Brückenplan reloaded, CHIO Brücke unter keinem guten Stern. Angefangen von der städtischen finanziellen Fehlplanung, es sollte ja die teuere Variante werden, wuchsen die Kosten weiter ins unermessliche. Der 65m hohe Pylon, der anfangs auf der Seite des Tivoli Stadions an der Krefelderstraße platziert werden sollte, war gedacht als Blickfang und zum befestigen der Brückenseile. Die stylische Seilbrücke mit ihren Hängecharakter sollte der Blickfang werden zu Aachens neuem Eingangstor zur Stadt. Dummerweise musste man feststellen das genau unter dem geplanten Fundament des Pylons noch Kabelschächte verliefen mit Alarmsensoren. Diese waren, wer hätte es gedacht, nirgendswo verzeichnet. Komischerweise erinnerte sich aber ein Mitbürger daran das er selbst jene Kabel in den 70er Jahren dort verlegt hatte. Egal, die Brücke wurde auf Eis gelegt und lange Zeit passierte nichts. Dann kam die Brücke doch wieder unter dem Namen CHIO Brücke. Das Planungsbüro rechnete nochmal mit spitzen Bleistift nach, nun durften auch Fahrräder und Rollstuhlfahrer die Brücke befahren, und man bekam noch Fördergelder vom Land. 150.000 Euro schoss der ALRV (Aachen Laurensberger Reitverein) hinzu und voila, die Brücke war nun sogar billiger als vorher. Der 65m hohe Pylon sollte nun in der Mitte der Krefelderstraße seinen neuen Platz finden, und statt der Nadel auf dem Pylon wird zukünftig ein Pferdekopf aus 65m Höhe uns auslachen. Prima, alle Probleme gelöst. Wichtig ist aber das die Brücke nun doch kommt und man seinen Fortschritt tagtäglich nun bewundern kann. Für das Auge gleich doppelt gut, eine stylische Brücke als Blickfang und ein Schandfleck mit offenen Platten auf dem Tivoli Vorplatz verschwindet endlich. Bis November 2011 sollen die groben Arbeiten fertig sein ehe die Brücke im Sommer 2012, rechtzeitig zum CHIO 2012, fertiggestellt sein soll.
Auf vielfschen Wunsch soll eine kleine Bilderserie den Fortschritt verdeutlichen.