«

»

Jul 22 2011

Kartoffelkaefer

Alemannia verlängert mit Erik Meijer

Erik Meijer bleibt bis 2013 Sportchef der Alemannia

Erik Meijer bleibt bis 2013 Sportchef der Alemannia

Alemannia Sportdirektor Erik Meijer hat seinen auslaufenden Vertrag mit der Alemannia um 2 Jahre verlängert. Der neue Vertrag läuft nun bis zum 31.12.2013. Alemannia Aufsichtsrat Chef Meino Heyen fiel die Vertragsverlängerung nicht schwer: „Die Entscheidung ist uns im Aufsichtsrat nicht schwer gefallen. Erik Meijer hat der Alemannia eine neue sportliche Philosophie gegeben. Der Klub hat wieder ein klares Profil und wird in Deutschland positiv wahrgenommen. Erik ist das prägende Gesicht des Klubs in der Öffentlichkeit und wird seine Arbeit in der begonnenen Art und Weise fortsetzen„. Seit dem 01. Januar 2010 ist Erik Meijer nun in der Funktion des Sportchefs und hat den Klub kräftig umgekrempelt. Weg von „Söldnern“ und fetten Verträgen wurde die Alemannia Mannschaft samt Trainer umstrukturiert. Natürlich ist dies auch dem mehr als engen finanziellen Spielraum der Alemannia geschuldet. Doch Erik Meijer überzeugte mit seinem Konzept die Alemannia als Ausbildungsstätte zu machen für Talente die den nächsten Sprung in den Profifußball suchten. Mit Zoltan Stieber (wechselte zum Bundesligisten FSV Mainz 05) und Marco Höger (zu Schalke 04) konnten die ersten Erträge in Sachen Ablöse eingefahren werden. Mittelfristig will man wieder eine Mannschaft formen die das Zeug zum Bundesligaaufstieg hat. Dafür steht Erik Meijer wie kein anderer und so sieht er seine Mission noch nicht beendet. Erik Meijer genießt Kultstatus, spricht die Sprache der Fans und die der Spieler. Das kommt gut an. Die letzte Saison hat bewiesen das man sich mit der neuen Alemannia anfreunden konnte. Neuer Spielstil, ungestüm und das Wort von den jungen Wilden machte die Runde. Nun, eine Saison später, soll der nächste Schritt erfolgen. Und es wird nur mit Erik Meijer weitergehen, der auch erst in seiner neuen Position „Lehrgeld“ zahlen musste. Doch mittlerweile ist er unumstritten die Nummer 1, denn die Zielvorgabe ging bislang so auf wie man es sich wünschte. Hoffen wir das er weiterhin ein glückliches Händchen, ein feines Nässchen und viel Humor hat, denn Alemannia ist nichts für schwache Nerven. Aber das kennt ja Erik zu genüge. Jedenfalls eine gute Entscheidung am heutigen Tage 🙂

 

Meine Arbeit bei der Alemannia ist ja noch längst nicht abgeschlossen. Wir befinden uns auf einem guten Weg (Alemannia Sportchef Erik Meijer)