«

»

Jul 14 2011

Kartoffelkaefer

Mit Dampf im Kessel nach Aue – Alemannia vor dem Zweitligastart

Am Freitag hat das Fussball-Fan-Leben wieder einen Sinn. Die zweite Bundesliga startet in die Saison 2011/2012. Am Samstag wird es für unsere Alemannia wieder ernst. Im ersten Spiel reist man zum „Angstgegner“ Erzgebirge Aue. Obwohl man im Erzgebirge bislang eher schlechte Erfahrungen gemacht, hat will man diesmal die ersten drei Saisonpunkte auswärts holen. Denn es muss noch eine kleine Rechnung beglichen werden. Im letzten Aufeinandertreffen beider Teams auf dem Tivoli verpassten die „Lila Veilchen“ unserer Alemannia gleich 5 Veilchen. Trotz Führung ging man innerhalb von sieben Minuten mit 1:5 unter. Das tat weh. Nun, mit einer neuen Mannschaft soll die Reise in den Osten der Republik diesmal gewinnbringender abgeschlossen werden.

 

Unser Coach Peter Hyballa hat nach der Sommervorbereitung die Aufstellung schon fast im Kopf. Vakant sind noch Positionen in der Abwehr und im Mittelfeld. Genauer gesagt wird es die Frage sein ob Timo Achenbach in der Startelf steht oder doch Mario Erb? Ebenso wird die spannende Frage geklärt werden ob Manuel Junglas im Mittelfeld startet. Wird er sich mit dem Gegner oder mit sich selbst beschäftigen? Im Tor stehen die Chancen 50/50 für die beiden Torhüter David Hohs und Boy Waterman. Beide lieferten sich in der Vorbereitung einen harten aber fairen Konkurrenzkampf um den Platz der Nummer 1 im Tor. Coach Peter Hyballa will erst am Samstag nach dem Abschlusstraining entscheiden wer das Rennen gemacht hat. Beide haben ihre Stärken, beide zeigten in den Testspielen aber auch kleinere Schwächen. Zumindest die Internet Fangemeinde der Alemannia ist sich einig wer das Rennen gewinnen wird. Boy Watermann. Im Sturm scheint schon lange die Besetzung festzustehen. Neben Top Torjäger Benny Auer wird wohl Neuzugang Marco Stiepermann seinen Stammplatz sicher haben. Auch wenn er in der Vorbereitung nicht einmal getroffen hat, zeigt er sich jedoch im Angriff läuferisch und spielerisch überlegen. Es reicht ja wenn er in Aue sein erstes Tor erzielt! Egal wie und wer im Erzgebirge auflaufen wird, die Spieler sind motiviert und haben ein klares Ziel. Man darf sich alles leisten, ausser einer Niederlage. Die Vorbereitung ist nun vorbei und ab Samstag gelten wieder die Wettkampfbedingungen in der Liga. Alle freuen sich auf dem Start, denn das Auftaktprogramm für unsere scharzgelben hat es in sich. Am 10. Spieltag wird man ein erstes Fazit ziehen können, ob die schmerzlichen Abgänge Marco Höger, Tolgay Arslan und Zoltan Stieber kompensiert werden konnten. Zumindest Alemannia Sportdirektor Erik Meijer ist sich sicher das man nun über mehr Qualität verfügt, auch wenn man Qualität verloren hat. Mut macht zumindest die letzten beiden Testspielauftritte gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach im Derby Cup (2:3 n.E) als auch das letzte Testspiel gegen den holländischen Zweitligisten FC Voledam (3:0). Am Samstag um 14:45 Uhr werden wir genau wissen wo Alemannia steht, und wie gut oder schlecht man in die Saison gestartet ist.

Auf gehts Alemannia…auf Gedeih und Verderb zu drei Punkten!!!