«

»

Mai 31 2011

Kartoffelkaefer

Alemannia – Sommerpausen News kompakt

Die Liga ruht, die meisten Spieler der Vereine befinden sich im wohlverdienten Urlaub. Bei Alemannia sind ebenfalls alle Spieler ausgeflogen, außer einige neue Spieler kehren kurz am Tivoli ein um einen Vertrag zu unterschreiben. So wie Marco Stiepermann vom deutschen Meister Borussia Dortmund. Der 20-jährige Stürmer wechselt auf Leihbasis für ein Jahr von schwarz-gelb zu schwarz-gelb. Leider ohne irgendeine Option, so das er in einem Jahr wieder nach Dortmund zurückkehrt. Über Sinn oder Unsinn eines solchen Vertrages kann man geteilter Meinung sein. Alemannia ist bis jetzt Spitzenreiter in Sachen Transfers. Bislang wurde ganze sieben Spieler unter Vertrag genommen, weiter sollen noch folgen. Auf der Torwart Position soll ein erfahrener Mann her im Kampf um die Nummer 1. Torwart Nummer 2 Tim Krumpen, im letzten Saisonspiel gegen Arminia Bielefeld verletzt ausgewechselt, wird um den Kampf der Nummer 1 nicht konkurrieren können da er noch monatelang ausfallen wird (Schultereckgelenk, Bänderdehnung). Für die Innenverteidigung, Mittelfeld und Sturm soll ebenfalls noch personell nachgerüstet werden. Ob es aber weiterhin mit Vertrauen auf Talente geschieht oder doch ein bisschen Erfahrung geholt wird, das wird das alemannische Zwiebelportemonnaie entscheiden. Das Wechselthema Marco Höger zu Schalke 04 liegt momentan auf Eis. Mit einem „lächerlichen“ Angebot von unter 1 Mio. Euro wollte der deutsche Pokalsieger sich ein „Schnäppchen“ schnappen. Dem schob Alemannia Sportdirektor Erik Meijer aber einen Riegel vor. Werden die Vorstellungen der Alemannia nicht erfüllt dann bleibt Marco Höger ein Alemanne, zumindest ein Jahr noch. Deniz Naki, noch bei Bundesliga Absteiger FC St. Pauli unter Vertrag, könnte für eine Ablösesumme von 280.000 Euro den Verein wechseln. Deniz Naki will nach Aachen und Alemannia will ihn. Nur eine Ablösesumme zu bezahlen ist Dank Bürgschaftsauflage der Stadt Aachen nicht drin. Ein Transfererlös von Schalke 04 für Marco Höger könnte diesen Wechsel wohlweislich erleichtern, sollte ein externer Sponsor sich nicht finden lassen. Alternativ stünde noch der ablösefreie Stürmer Marcel Heller von Bundesliga Absteiger Eintracht Frankfurt bereit. Für die Innenverteidigung ist Stefan Bell von Mainz 05 ein Thema, der Innenverteidiger war bis jetzt an 1860 München ausgeliehen und kehrt nun zu Mainzern zurück. Einzig in Sachen Torwart ist bislang noch kein Name gefallen, es soll aber jemand sein der mitkonkurrieren kann im Kampf um die Nummer 1.

Aus heutiger Sicht war die Neubau-Finanzierung zu ambitioniert, waren die Einnahmen zu hoch prognostiziert, aber 2006 war die letzte Chance, den alten Tivoli zu verlassen (Alemannia Geschäftsführer Frithjof Kraemer)

Zu optimistisch gewesen, Alemannia Geschäftsführer Frithjof Kraemer

Finanziell scheint die Lage sich zu entspannen, zumindest ist die greifbar. Wer immer den Einfall hatte das Alemannia locker 5,5 Mio Euro pro Jahr das neue Stadion abbezahlen kann, musste dies spätestens beim Gang zur Stadt Aachen, einhergehend mit der Bürgschaft, mit gesenkten Kopf als Irrtum kundtun. Der neue Tivoli war nötig, ohne Frage. Aber dem Fan weismachen zu wollen das man mit dem neuen Stadion auch problemlos in der dritten Liga überleben könnte, klingt heute wie blanker Hohn. Kein anderer Verein, selbst ein mittelmäßiger Bundesligist nicht, muss jährlich eine solche Summe hinblättern wie unsere Alemannia (immerhin gut 5,5 Mio Euro). Die Stadionbelastung schnürte Alemannia den Hals fast wieder so weit zu dass das Wort Insolvenz abermals über dem Tivoli schwebte. Nun, ausgestattet mit neuem Konzept scheint es so das Alemannia es gelingen könnte die Stadionkosten zu senken, um wieder etwas in die Mannschaft investieren zu können. Gleichzeitig will man eigene Rücklagen bilden, für schlechte Zeiten. Dies ist wohl auch nötig, denn kaum ein anderer Verein musste sich in den letzten Jahren so oft Hilfe holen wie Alemannia. Beim Finanzministerium NRW konnte man erreichen das die Bürgschaft nicht nach 15 sondern nach 23 Jahre getilgt sein muss, hoch verzinste Darlehen abgelöst werden um zinsgünstigere Kredite abschließen zu können, Darlehen zu verbesserten Konditionen konnten mit dem größten Geldgeber und Hauptsponsor AachenMünchner abgeschlossen werden. Findet man noch einen weiteren Geldgeber könnten die Verbindlichkeiten um 1,6 Mio Euro im Jahr gesenkt werden. Wenn Alemannia das alles umsetzen kann ist man schon einen großen Schritt weiter der finanziellen Konsolidierung, und man sieht wieder Licht am Ende des Horizont.

 

Keine Zukunft mehr in Aachen, Babacar Gueye

Der Sommerfahrplan der Alemannia sieht bis dato noch recht spärlich aus. Da die deutschen Bundesligen dieses Jahr sehr früh in die neue Saison 2011/2012 starten (bereits am 15. Juli), lässt Alemannia Coach Peter Hyballa am 06. Juni zum Trainingsauftakt bitten. Bis dahin sollen dann auch alle möglichen neuen Spieler dabei sein. Ob die vier „vakanten“ Spieler Babarcar Gueye, Aimen Demai, Juvhel Tsoumou und Hendrik Ojamaa mit dabei sein werden? Allen Spielern wurde nahegelegt sich einen neuen Verein zu suchen, trotz bestehender Verträge. Sollten sie bis zum Trainingsauftakt keinen neuen Verein gefunden haben dürfen sie zwar mit trainieren am Tivoli, aber nicht mit der Mannschaft. Ein klares Zeichen für die vier Spieler von der Alemannia. Während Hendrik Ojamaa wohl wieder nach Estland zurückkehren wird, scheint man Babarcar Gueye an Ligakonkurrent FSV Frankfurt ausleihen zu wollen. Dies macht wohl auch Sinn, würde der „teuerste“ Spieler Alemannias der seinen Durchbruch noch nicht geschafft hat, Spielpraxis erhalten. Gleichzeitig behält Alemannia die Option ihn später noch lukrativ verkaufen zu können oder zurück zu beordern. Bei Juvhel Tsoumou hat man ähnliches im Sinn während man Aimen Demai ganz los werden würde. Trotz seiner guten Leistung in der Endphase der letzten Saison enttäuschte er zu oft auf der rechten Abwehrseite. Nun sollen sich auf dieser Position Jonas Stiftler aus Dresden und Kim Falkenberg aus Fürth probieren.

 

Der bisherige Plan in der Sommerpause sieht so aus:

– 06. Juni Trainingsstart am Tivoli mit Laktattests
– 11. Juni Auslosung erste Hauptrunde DFB Pokal
– 14. Juni Testspiel gegen Jugendsport Wenau in Langerwehe (18:30h)
– 16. Juni Testspiel gegen WDZ Bocholtz (19:00 Uhr)
– 18. Juni Testspiel gegen Kreisauswahl Heinsberg (17 Uhr)
– 20. Juni – 27. Juni Trainingslager Walchsee / Kaiserwinkl
– 21. Juni Testspiel gegen RB Salzburg im Trainingslager
– 03. Juli Saisoneröffnung „Alemannia hautnah“ am Tivoli (10:00 Uhr)
– 04. Juli Alemannia Derby-Cup mit Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach (19:00 Uhr)
– 08. Juli Testspiel gegen Volendam (19:00 Uhr)
– 15. Juli – 18. Juli Bundesligaauftakt
– 29. Juli – 01. August DFB Pokal Hauptrunde