Mai 10 2011

Planungssicherheit nach 1:3 Niederlage bei Fortuna Düsseldorf

Mit viel Motivation reisten unsere schwarzgelben nach Düsseldorf. Unter der Woche wurde auf dem Trainingsplatz hart gekämpft, denn im „airberlin world“ (Ausweich) Stadion in Düsseldorf wollte man unbedingt drei Punkte holen. Schließlich ging es noch um einen einstelligen Tabellenplatz der zusätzlich 250.000 Euro an TV-Gelder einbringen sollte. Nach zehn harmlosen Minuten wurde die Partie schon vorentschieden. Wie so oft pennte die Innenverteidigung, Thomas Stehle beging einen Stellungsfehler, und Ex-Alemanne Sascha Rösler tauchte alleine vor Keeper David Hohs aus. In der 1zu1 Situation kam Rösler zu Fall und Schiri Sippel entschied auf Elfmeter. Zudem schickte er unseren Keeper frühzeitig zum Duschen per roter Karte. Ersatzkeeper Tim Krumpen kam so unverhofft zu seinem Profidebüt. Pech hatte in dieser Szene auch unser Stürmer Sergiu Radu. Nach seinem Wechsel von Energie Cottbus zur Alemannia im Winter, kam er nun zu seinem ersten Einsatz von Beginn an. Nach 12 Minuten war sein Einsatz schon beendet, da er im Tausch gegen Tim Krumpen raus musste. Die erste Aktion von Krumpen war aber dann den Ball aus dem Netz zu holen, da Jens Langeneke zielsicher zum 1:0 traf. Nur wenige Minuten später eine identische Szene. Wieder träumte die Alemannia Innenverteidigung vor sich hin, diesmal war es Beister der alleine auf Tim Krumpen zulief. Wie zuvor David Hohs konnte sich Tim Krumpen auch nur mit einem Foul behelfen, dessen Konsequenz wiederum ein Elfmeter war. Schiri Sippel legte nun aber andere Maßstäbe an, denn statt konsequent die rote Karte zu ziehen, beließ er es bei Gelb für unseren Torwart. Soweit wollte der Schiedsrichter dann doch nicht gehen, das er binnen kurzer Zeit zwei Keeper vom Feld stellt. Diesmal war es Sascha Rösler der vom Punkt aus zum 2:0 traf. Mit einem Mann weniger und bei diesem Rückstand sollte es nun ganz schwer werden für unsere Straßenköter. Aber man machte das beste aus der Situation und versuchte den Anschluss herzustellen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang das auch, nach einer Ecke war die „Axt“ Thomas Stehle mit dem Kopf zur Stelle und verkürzte auf 2:1.

Alemannia Keeper David Hohs

Nach 12 Minuten sah Keeper Hohs schon Rot

Die Fortuna kam stark aus der Kabine und drängte Alemannia in die eigene Hälfte. Doch auch in Unterzahl zeigten sich die schwarzgelben weiterhin gefährlich, Marco Höger (bald im Schalker Trikot) köpfte knapp über die Querlatte. Die Fortuna war drauf und dran das Spiel frühzeitig zu Entscheiden, alleine Stürmer Ilsö hatte zwei glasklare Chancen. Maximilian Beister war es schließlich der unserer tapferen kämpfenden Alemannia den Todesstoss versetzte, mit einem 20m Schuss in den linken Winkel. Die Partie entschieden und Alemannia verabschiedete sich mit einer guten Leistung in Unterzahl vom Einwegstadion in Düsseldorf. Auch wenn man nicht gewinnen konnte, hat man zumindest als einzigste Mannschaft in der airberlin world Arena ein Tor erzielt. Kann schließlich keine andere Mannschaft von sich behaupten. Platz 10 ist unserer Alemannia nicht mehr zu nehmen in der Tabelle, aber auch der Scheck über 250.000 Euro ist nun futsch und wandert nach Düsseldorf und 60 München. Für Alemannia Sportdirektor Erik Meijer ändert sich also in der kommenden Saison nichts, mit wenig Geld muss er neue Talente und Spieler angeln. Ob man die beiden Junioren-Nationalspieler Lasse Sobiech und Marco Stiepermann vom deutschen Meister Borussia Dortmund angeln kann, mehr als fraglich da auch andere ein Auge auf beide geworfen haben. Ad acta kann wohl auch die Verpflichtung von Deniz Naki gelegt werden, Bundesligaabsteiger FC St. Pauli will Ablöse sehen. Mal sehen was passiert in der Sommerpause. Für das letzte Spiel am Tivoli gegen Zweitliga Absteiger Arminia Bielefeld kann man nun ganz entspannt und ohne Puls angehen. Keeper David Hohs wurde für ein Spiel gesperrt durch die DFL und geht frühzeitig in die Sommerpause. Genauso wie die „Axt“ Thomas Stehle, der mit seiner fünften gelben Karte ebenfalls frühzeitig Pause hat. So kommt Tim Krumpen gegen Bielefeld zu seinem zweiten Profi-Einsatz und kann schonmal seine Bewerbung für die Nummer 1 abgeben. Denn wie Sportdirektor Erik Meijer verlauten ließ ist die Nummer 1 im Tor wieder vakant in der Sommervorbereitung. Der noch neu zu findende dritte Torwart wird sich mit Tim Krumpen und David Hohs einen Kampf liefern um die neue Nummer 1 im Tor.