«

»

Mai 09 2011

Kartoffelkaefer

Abrissparty statt Abschiedsparty am alten Tivoli

Am Samstag berichtete ich ja schon über die Brandschatzung am alten Tivoli, nach der Begegnung unserer U23 gegen Schwarz Weiß Essen. Sitzschalen wurden herausgerissen, Schilder entwendet, Werbebanden abmontiert und Rasenstücke ausgestochen. Die abgefackelten Bengalos und unzählige Mengen an Glasscherben zeugen von einem Bild der Verwüstung an unserer Kultstätte. Hat der alte Tivoli so einen Abschied verdient? Beschämend auch die teilweisen Äußerungen im Alemannia Fan Forum, wo man sich Fragen muss was einige für ein Rechtsempfinden haben. Die Alemannia hat heute jedenfalls reagiert und die Fanparty kommender Woche abgesagt. Dankeschön! Da dachte ich doch das ich die letzte Gelegenheit wahrnehmen konnte und den alten Tivoli nochmal von innen zu sehen. Darauf wird ja nun jetzt nicht mehr!! Da könnt ich ussflippe!! Die Versteigerung, die nach dem letzten Spiel unserer Profis gegen Arminia Bielefeld, im alten Tivoli stattfinden sollte fällt nun aus. Die Derivate sollen nun zu einem späteren Zeitpunkt versteigert werden. Besonders enttäuscht sind die Leute von der Stadionarbeitsgruppe, die viele alte Stücke sammeln und unter anderem im Alemannia Museum Austellen wollten. Der Alemannia Fanbeauftragte Lutz van Hasselt sagte zwar das man auf 2000 Fans vorbereitet war, aber doch hat man es anscheinend unterschätzt. Wer und wie hätte man da auch eingreifen sollen bei dem vorherrschenden Chaos? Legimentiert dies außerdem die nachfolgenden Taten? Den Sachschaden beziffert Alemannia im oberen vierstelligen Bereich. Was schwerer wiegt dürfte wohl der Ruf sein, der wieder einmal Schaden genommen hat. Die ganze Pyrotechnik die während des Spiels der U23 abgefackelt wurde dürfte den Verein auch noch einiges an Euros kosten. Alemannia, oder besser deren „Fans“ sind ja mittlerweile schon mehrmalige Wiederholungstäter. Was bleibt ist ein unwürdiger Abschied des alten Tivoli, ein erheblicher fehlender Geldbetrag der Versteigerung und ein seltsames Rechtsempfinden einiger Fans. Man wird sich zukünftig nicht wundern müssen wenn Alemannia die Nähe zur Fans weiter reglementiert bei solchen Events. Man sieht ja was dabei herauskommt.