Mai 08 2011

Tschö alter Tivoli: Abschied mit 3:1 Sieg unserer U23

Fanandrang zum letzten Spiel

Fanandrang zum letzten Spiel

Das „letzte“ offizielle Spiel auf dem alten Tivoli stand heute an. Unsere Alemannia U23 traf im letztem Heimspiel auf ETB Schwarz Weiß Essen. Eigendlich ging es es um nichts mehr für beide Mannschaften, ausser das man noch um den Tabellenplatz konkurrierte im direkten Duell. Wo sich sonst so rund 200 Fans zu den NRW- Liga Spielen verlaufen bei der Alemannia, kamen heute zum Abschied des alten Kultkastens gleich etwas mehr als 2000. Alemannia wäre nicht Alemannia wenn man auch diesen Anlaß unterschätzte. Nur ein (!) Kassenhäuschen war auf wo sich natürlich eine ellenlange Schlange bildete. Damit nicht genug gingen während des Verkaufs der Alemannia die Tickets aus. Also war eine Menge Geduld angebracht ehe neue Karten gedruckt waren. Da kann man nur still seufzen, organisatorisch war das wieder ein GAU. Wer hätte auch ahnen können das diesmal doch glatt mehr als 200 Fans vorbeischauen, bei diesem Anlaß. So ist unsere Alemannia eben. Daran wird sich wohl auch nie mehr was ändern.

Hochstimmung im S-Block

Hochstimmung im S-Block

Im S-Block war die Stimmung auf dem Höhepunkt, fast so wie in alten Zeiten. Leider bekam ich den Anpfiff, wie so viele andere auch, nicht mit. Wir warteten ja in der Schlange draussen geduldig bis Alemannia neue Tickets gedruckt hatte. Zwar hatte ich eine Dauerkarte, mit der man die Spiele der U23 umsonst besuchen kann, aber da meine Freundin mitgekommen war musste sie ja eine reguläre Karte erstehen (im wahrsten Sinne des Wortes). Nun, mit einigen Minuten Verspätung waren wir endlich im Block. Aus der Profi Abteilung war kein Spieler abgestellt, Alemannia war in der Frühphase des Spiel die optisch bessere Mannschaft. Nach gut zehn Minuten wurde Daniel Engelbrecht im Strafraum gefoult, der Schiedsrichter entschied sofort auf Elfmeter. Daniel Engelbrecht versenkte den Ball ins linke Eck zum 1:0. Bis zur Halbzeit war die schwarzgelben die aktivere Mannschaft, weitere gute Chancen konnten nicht genutzt werden. Bei den Gästen war es das selbe Dilemma, wenige Chancen vergab man kläglich. In der Pause sollte bei sonnigen warmen Temperaturen die Kehle gekühlt werden, also flugs zum Getränkestand hin. Dumm das es nur einen Stand gab, an dem gefühlte 500 Fans das selbe Interesse hatten. Also nix mit trinken, zurück im Block ehe ich noch den Anpfiff zur zweiten Halbzeit verpasst hätte. Alemannia und Essen lieferten sich eine mäßige Partie, dafür war im S-Block schon mehr los. Bengalos wurden gezündet und der alte Tivoli gefeiert. Nach einer Stunde glichen die Essener aus. Nach einem Freistoss war es zu leicht, wie im Strafraum ein Essener frei zum Kopfball kam und einnetzte. Unsere Amateure setzten aber nach und kamen nach vier Minuten zur erneuten Führung. Ein Freistoss durch Sabacinski aus knapp 22m flutschte durch ins lange Eck zum 2:1. Unhaltbar schien der Schuss nicht gewesen zu sein. Während die Schwarz Weißen nun nochmal alles versuchten bot sich den schwarzgelben Kickern die Kontermöglichkeiten. Kurz vor Schluss war es dann soweit, und Daniel Engelbrecht erzielte nach schöner Vorlage aus kurzer Distanz das 3:1. Mit einem Sieg veraschiedete sich die U23 von ihrer Heimspielstätte, und der alte Tivoli blieb auch in diesem letzten Spiel unbesiegt. Nun war nur noch Feiern angesagt.

Sturm auf den Rasen

Sturm auf den Rasen

Nach dem Abpfiff der Partie öffnete ein Ordner am S-Block das Tor zum Spielfeld. Das war das Startsignal für die mehr als 2.000 Fans den Rasen zu „stürmen“. Mit Bengalos wurde der Mittelkreis eingenommen und schon die ersten Fans machten sich ran an die vermeindlichen Souveniers. Die Eckfahnen waren das erste Ziel so das der bedauernswerte Alemannia Sportdirektor Erik Meijer schon diesen nachlaufen musste um sie wieder einzusammeln. Denn die Stadion Utensilien sollten eigentlich kommende Woche, nach dem letzten Heimspiel der Profis gegen Arminia Bielefeld versteigert werden. Doch einmal losgelassen waren die Fans und Souvenierjäger nicht mehr zu halten. Während Erik Meijer drei Eckfahnen „rettete“ bedienten sich die Fans auf der Sparkassen Tribüne an den Sitzschalen. Diese wurde einfach herausgerissen, da wurde nicht lange abgeschraubt. Unschön das bei dieser Aktion ein Besucher am Kopf verletzt wurde, als ihm eine abgetretene Sitzschale am Kopf traf. Die Gäste Trainerbank war nach kurzer Zeit „Stuhlfrei“, die ersten Werbebanden waren abmontiert und in Fan Hand. Auch das Podest am Spielfeldrand, wo Stadionsprecher Robert Mohnen jahrelang stand, war schneller weg als man gucken konnte. Die ersten Rasenstücke wurden ebenfalls ausgestochen genauso wie Hinweisschilder eingepackt. Brandschatzung nennt man sowas wohl. Nach dem Spiel der Amateure sollte dann noch ein Spiel der Alemannia Traditonsmannschaft gegen eine Alemannia Fan Auswahl erfolgen. Dazu musste aber erst der Rasen wieder geräumt werden, was sich als nicht so einfach darstellen sollte. Nach langen Bitten und
Alemannia Tradionself vs. Fan Auswahl

Alemannia Tradionself vs. Fan Auswahl

Stadiondurchsagen schaffte man tatsächlich das die Fans den Weg zurück auf den Tribünen fanden. Nun konnte auch das Spiel endlich angepfiffen werden. Günter Delzepich, Joaquin „Jo“ Montanes, Stephan Lämmermann und viele andere Alt-Alemannen traten nochmal gegen den Ball. Die Alemannia Traditionsmannschaft gewann schließlich 13:1 gegen die Fan Auswahl, das aber unwichtig war an diesem Tag. Für viele Fans war es nochmal ein kleiner persönlicher Abschied von ihrem Tivoli, zumal sie nochmal selbst auf der Kultststätte auflaufen durften. Nächste Woche Sonntag, nach dem Spiel gegen Arminia Bielefeld, gibt es auf dem alten Tivoli dann die allerletzte Möglichkeit für die Fans sich zu verabschieden. Dort werden dann die restlichen Utensilien, wie Sitzschalen, Rasenstücke, Beschilderungen und vieles anderes mehr versteigert. Sogar die die Flutlichmasten können ersteigert werden, allerdings muss man sich um den Abbau und Abtransport selbst kümmern. Im Rahmen der Fan Party mit dem erspielten Freibier Kontigent der Bitburger Brauerrei wird dies dann der emotionalste Moment werden an unserer alten Stätte. Der Höhepunkt erfolgt dann Anfang Juni, wenn die Bagger anrollen und den alten Tivoli abreissen. Dann werden nur noch die Erinnerungen und Bilder an unserem Kultstadion bleiben.

Bilder vom letzten Spiel Alemannia II – Schwarz Weiß Essen gibt es unter diesem Link.
Da mein Akku während des Spiels den Geist aufgab, an dieser Stelle Dankeschön an Manni für die restlichen zur Verfügung gestellten Bilder.

Verschiedene Impressionen des alten Tivoli gibt es unter diesem Link.

Kleines Video vom Fan Sturm auf dem Tivoli Rasen:
httpv://www.youtube.com/watch?v=iBFPs5cGsQg

1 Kommentar

  1. Toller Bericht Dirk! Auf meinem Blog findet Ihr auch ein Abschiedsvideo und auf der Webseite unseres Fanclubs die entsprechenden Bilder: http://Www.Sportfreunde-Kaiserstadt.de

    PS: Der Kartoffelkäfer hat sich doch glatt in meine Panoramaaufnahme „gemogelt“ 😉

Kommentare sind deaktiviert.