«

»

Apr 30 2011

Kartoffelkaefer

Alemannia fegt Oberhausen nach Hause

Mit einem 4:0 Sieg über die Kleeblätter aus Oberhausen setzten unsere schwarzgelben Kicker den guten Eindruck nach dem Auswärtssieg in Augsburg fort. Allerdings war es auch „einfach“ gegen abstiegsbedrohte Oberhausener. Der beste Torjäger gesperrt, zeigte sich schnell wo die Probleme der Rot Weißen lagen. Dennoch hätte der schlechteste Sturm der Liga fast doch noch ein Tor gegen uns erzielt. Beim vermeintlichen Ausgleichstreffer wurde angeblich Alemannia Keeper David Hohs die Sicht genommen durch einen Rot Weißen. Ob man das abpfeifen muss? Auch die Szene die zum Knackpunkt führte, laut RWO Coach Scharinger, war nicht songanz astrein. Über rechts kommend war der Ball bereits über die Torauslinie, als RWO Spieler Pappas den Ball noch Richtung Tor schoss. Unser Keeper David Hohs bugsierte sich den Ball fast selbst ins Tor (ob er nun wirklich mit vollem Umfang hinter der Linie war?), und leitete so den Angriff ein der zum 3:0 führte. Der Schiedsrichter hätte entweder auf Abstoss oder Tor entscheiden müssen, so aber wurden die Kleeblätter „benachteiligt“. Das ist wohl immer das Pech von Mannschaften die unten tief drinstecken in der Tabelle. Der Kuchen war demnach gegessen und Alemannia spazierte gefahrlos zum 4:0 Endstand.

Doppeltorschütze Benny Auer beim Sky-Sport Interview

Doppeltorschütze Benny Auer beim Sky-Sport Interview

Lange musste man warten ehe das ersehnte 1:0 durch Benny Auer fiel. Schneller Ball nach vorne durch Seyi Olajengbesi, Marco Höger (der kommende Saison wohl zum FC Schalke 04 wechselt) stach den Ball durch zu Benny Auer. Unser Torjäger ließ sich diesmal nicht lange bitten und wuchtete den Ball ins lange Eck zum 1:0 nach 14 Minuten. Bis dahin hatte Alemannia alles im Griff und knackte die dichtgestaffelte Abwehr. Dennoch war man bei den ganz wenigen Angriffen der Kleeblätter anfällig in der Abwehr. Kleine Fauxpas´s wurden aber glücklicherweise nicht bestraft. Beste Szene als RWO einen Freistoss vor dem 16er schnell ausführte, während unsere Kicker noch am diskutieren waren. Doch selbst die bis dahin beste Szene konnte Oberhausen nicht verwerten und scheiterte gleich zweimal mehr als kläglich. Pech dass das vermeintliche 1:1 nicht gegeben wurde, nachdem man seitens Alemannia wieder zu nachlässig war in der Hintermannschaft. Alemannia bestimmte Spiel und Gegner und machte wenig draus. So hätte man zur Halbzeit deutlich höher führen müssen. Bedauerlich das Tobias Feisthammel sich kurz vor der Pause schwer verletzte und ausgewechselt werden musste. So wie das aussah wird es wohl das frühzeitige Saisonaus bedeuten für unseren jungen Verteidiger, der diesmal sich wieder auf der rechten Abwehrseite probieren durfte. Unschön das die zahlreich angereisten RWO Fans ihn mit „Auf Wiedersehen“ verabschiedeten.

RWO Diskussion beim Elfmeter

RWO Diskussion beim Elfmeter

Die zweite Halbzeit gestaltete sich wie die erste. Alemannia im Vorwärtsgang, auch wenn RWO nicht mutlos wirkte. Trotzdem erledigte Zoltan Stieber mit einem wunderschönen Heber über den Torwart das 2:0. Immer wenn Alemannia schnell spielte im Angriff wackelte die Oberhausener Abwehr gehörig. Aber unsere schwarzgelben waren, wie schon die ganze Saison, oftmals ideenlos im Gästestrafraum. Und auch nicht treffsicher, so wie Manuel Junglas der einen schönen Pass vor dem Tor bekam und den Ball neben das Tor platzierte. Dann das oben angesprochen Glück für Alemannia, oder Pech für die Oberhausener, als der Schiri weiterspielen ließ statt Abstoss oder auf Tor zu entscheiden. David Hohs leistete sich ein Fehlgriff und der Ball war im Tor, irgendwie. Zuvor war bereits der Ball über die Torauslinie ehe der Schuss von Pappas unseren David „irritierte“. Während die Rot Weißen noch am diskutieren waren erzielte Zoltan Stieber im Konter das Vorentscheidende 3:0. Wiederum war es unser kleiner Ungar der im Strafraum zu Fall kam und einen Elfer rausholte. Den wollte er selbst schiessen, aber Kapitän Benny Auer hatte was dagegen. So schoss er das 4:0 für die Alemannia und Oberhausen damit ab. Schade das unsere schwarzgelben nicht weiter machten und die eigene Tordifferenz aufbesserten. So nahm man zwei Gänge raus und Oberhausen war froh nicht noch tiefer unter die Räder zu kommen. Nach langer Zeit war es nochmal ein ganz entspannter Abend als Fan, ohne Aufregung genoß man das 4:0.

 

Ich freue mich auf das letzte Heimspiel vor dem heimischen Publikum, in dem ich natürlich auch wieder treffen möchte. Bis dahin werde ich für die Humba trainieren, damit es dann klappt (Zoltan Stieber zum vermurksten Humba Tanz)

Feiern vor der Südtribüne

Feiern vor der Südtribüne

Nachdem die Mannschaft sich vor der Südtribüne feiern ließ wurde es dann doch noch ein wenig „peinlich“ Die Fans wollten die Humba, und der bedauernswerte Zoltan Stieber wusste nicht wie und was er anstellen sollte. Nach langen Minuten der Irritationen wurde die Humba schließlich doch angestimmt, und Zoltan Stieber versprach Besserung bei letzten Spiel gegen Absteiger Arminia Bielefeld. Nach dem Spiel beobachtete ich noch ein wenig das Auslaufen unserer Kicker. Da wollte mich doch eine Ordnerin tatsächlich „heimschicken“. Nach einer kurzen Diskussion „Sie wollen doch wohl hier jetzt keinen Stress machen“, fügte sich die Ordnerin in ihrem Schicksal und ich konnte das restliche Auslaufen störungsfrei beobachten. Ja hat man denn da noch Geschmack? Alemannia überraschte dann noch mit der Bekanngabe einer weiteren Neuverpflichtung. Bas Sibum vom niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen wechselt abslösefrei für zwei Jahre zum Tivoli. Na endlich wieder mal ein Holländer im Alemannia Trikot. Der 28-jährige defensive Mittelfeldspieler soll nun der stützende Arm unserer jungen Wilden sein in der neuen Saison. Na da sindwir ja mal gespannt.

 

Hier ein kleines Video zum 4:0, per Foulelfmeter durch Benny Auer.

httpv://www.youtube.com/watch?v=YjEHDIjNWzc